19.01.2024

Premiere auf der IPM 2024:

Gemeinschaftsstand der Oldenburger Baumschulen

Die Oldenburger Baumschulen freuen sich auf der IPM auf viele Besucher. Foto: Schuchrat Kurbanov, Messe Essen

Erstmalig auf der IPM 2024 gibt es einen Gemeinschaftsstand für Oldenburger Baumschulen. Platziert in der Halle 7 haben die Teilnehmer hier die Möglichkeit, neben den Ständen zahlreicher Branchenkollegen, ihr umfangreiches Angebot vorzustellen. Neben der Präsentationsfläche von je 8 Quadratmetern je Teilnehmer können die Betriebe die hergerichtete Oldenburg-Lounge für Kundengespräche nutzen.

Vielfalt

Fachbesucher dürfen sich auf insgesamt acht Aussteller freuen und sich damit vor allem von der Vielfalt begeistern lassen. Mit dabei ist unter anderem die Baumschule Renke zur Mühlen aus Bad Zwischenahn. Im Fokus steht hier vor allem die heimische Eibe Taxus bacc. Renke's Kleiner Grüner, die aufgrund ihres kompakten und kleinbleibenden Wuchses vielseitig verwendbar ist. Diese besondere Sorte trägt keine Blüten und bildet daher keine Pollen oder Beeren aus. Die Baumschule Ahlers aus Westerstede produziert auf 35 Hektar ein breites Sortiment an Beerenobst in Bio-Qualität, Cytisus, Hydrangea paniculata, Bloombux, Rhododendron Inkarho, Laubgehölze und Weihnachtskoniferen. Das Augenmerk liegt auf Schnelldreherartikeln in einheitlichen Qualitäten und großen Mengen.

Die nachhaltige Produktion begeistert Gartencenter, sowie Großhandelskunden gleichermaßen. Baumschule zu Klampen aus Bad Zwischenahn präsentiert auf der IPM vor allem ihr großes Laubgehölz-Sortiment. Vom 3- bis zum 15-Liter-Container bietet der Betrieb Ware in Gartencenterqualität an. Darunter befinden sich unter anderem Buddleja, Hydrangea und Weigela. Darüber hinaus stellt zu Klampen vor Ort gerne seinen Online-Shop sowie seinen individuellen Etikettendruck EtikettHit vor.

Die Baumschule Manfred Schröder aus Westerstede ist vor allem als Spezialist für Stämmchen bekannt und produziert über 300 verschiedene Arten und Sorten, wie zum Beispiel Betula, Callicarpa, Chamaecyparis, Laburnum, Ginkgo sowie Prunus oder Syringa auf Stamm. Außerdem gehören zum Sortiment der Baumschule Schröder Rhododendron, Pieris und Blühsträucher.

D. J. Burmann Pflanzen aus Barßel produziert auf einer Anbaufläche von 70 Hektar eine große Auswahl an Laub-, Nadel- und Formgehölzen sowie Rhododendron mit dem Fokus auf größere Solitäre. Durch Aufschulung von fertigen Solitären und Jungpflanzen wird das Sortiment stetig erweitert. In den letzten Jahren wurden vor allem die Bestände von immergrünen Schirmformen und Hochstämmen weiter ausgebaut. Mit einem großen Maschinenpark und Ballenstechern bis 170 Zentimeter Ballendruchmesser können auch kurzfristige Bestellungen schnell bearbeitet werden.

Außerdem stellt sich die Baumschule Öltjenbruns am Gemeinschaftsstand der Oldenburger Baumschulen vor. Die Baumschule mit Sitz in Bad Zwischenahn hat sich auf die japanische Schirmtanne spezialisiert und gewährleistet vom selbst geernteten Saatgut bis zur verkaufsfertigen Jungpflanze hier eine einheitliche Qualität. Damit sprechen sie Produktionsbetriebe mit Veredlungsunterlagen und Jungpflanzen in verschiedenen Stärken zum Weiterkultivieren an, aber auch den Fachhandel für Beet, Gefäße, Schalen und Tische. Öltjenbruns stellt ihre Schirmtanne als Allrounder für In- und Outdoor vor.

Darüber hinaus dürfen sich Besucher auf die Baumschule Wilfried Janßen freuen, die auf der IPM erstmals die Fargesia-Neuzüchtungen 2024 präsentieren wird. Der Betrieb aus Edewecht ist seit mehr als 30 Jahren auf die Kultur und Züchtung des nicht ausläufertreibenden Bambus spezialisiert und testet die besten Sorten an verschiedenen Standorten, was sich in der modernen Well Born Bamboo Africa-Kollektion widerspiegelt.

Der Betrieb Jens Meyer Jungpflanzen stellt am Stand 7A40 Koniferen, Laubgehölze, Gräser und schwachwachsende Rhododendron vor. Die Baumschule mit Sitz in Apen ist der größte Jungpflanzenproduzent im Bereich Veredelung von Nadelgehölzen, vermehrt aber auch auf andere Arten seine Jungpflanzen mit modernster Technik in hoher Intensität.

Diversität und Qualität

Der Gemeinschaftsstand ist ein Angebot des Veranstalters der Internationalen Pflanzenmesse Essen und spiegelt die Vielfalt des oldenburgischen Baumschulgebiets wider. Fachbesucher können sich hier einen persönlichen Eindruck von der Diversität und Qualität auf einen Blick verschaffen.