19.01.2023

IPM Essen 2023

Viele neue Unternehmen und Produkte im BGI Trade Center

Neue Aussteller und neue Unternehmensauftritte machen einen Besuch im BGI Trade Center auf der IPM 2023 in Halle 1 zu einem "Must". Foto: Kirchhoff

Nach zwei Jahren IPM-Pause, hat sich auch im BGI Trade Center einiges bewegt. Neue Aussteller und neue Unternehmensauftritte machen einen Besuch im BGI Trade Center auf der IPM 2023 in Halle 1 zu einem "Must".

Mit neuen Unternehmensauftritt und neuem Namen präsentiert sich die FM Group (ehemals FleuraMetz) in diesem Jahr im BGI Trade Center. Die Unternehmensgruppe ist weltweit in 99 Ländern vertreten und gehört zu den führenden Unternehmen im Blumen- und Pflanzenhandel. 2300 Mitarbeiter betreuen 30 000 Kunden und 4500 Lieferanten.

Mit der FM Academy engagiert sich die FM Group in der Aus- und Weiterbildung in verschiedenen Ländern. So bietet die deutsche FM Academy in Dresden beispielsweise Kurse, Workshops, Umschulungen und Masterclasses an. Auf der IPM können sich Messebesucher über das Angebot an Blumen, Pflanzen, Accessoires und die Dienstleistungs- und Markenpolitik des Unternehmens informieren.

Seit vielen Jahren gehört die Gasa Germany zu den Ausstellern im BGI Trade Center. In diesem Jahr werden aber auch das Mutterunternehmen die Gasa Denmark sowie Gasa Holland und Gasa Poland mit Ansprechpartnern auf dem Stand des Zierpflanzenvermarkters vertreten sein. Die Gasa Group gehört international zu den führenden Spezialisten in der Vermarkung hochwertiger Zier-, Topf- und Freilandpflanzen. Dabei wird viel Wert auf die Qualität, Zuverlässigkeit und Flexibilität bei den Dienstleitungen und eine umfassende Beratung in Richtung der Produktion und des Handels gelegt.

Die Flora Blumenimport eG (FBI) ist eine Kooperation unabhängiger und inhabergeführter Schnittblumengroßhändler mit Sitz in Straelen-Herongen und Naaldwijk (NL). In diesem einzigartigen Projekt haben sich im Jahr 2009 engagierte Großhandelsunternehmen zu einer starken Gemeinschaft zusammengeschlossen, um so am globalen Markt aufzutreten. Heute gehören elf Großhandelsunternehmen zur Genossenschaft, die über 2500 Blumenfachgeschäfte in Deutschland betreuen.

Erstmals ist die TBK Blumen GmbH aus Düsseldorf auf dem BGI-Stand vertreten. Das Unternehmen widmet sich dem Im- und Export, Vertrieb- und Handel mit Blumen, Pflanzen und anderen Frischeprodukten und will auf der IPM neue Kundenkontakte knüpfen und über die Möglichkeiten der Warenbeschaffung und eigener Dienstleistungen informieren.

200 Rosensorten

Eine Auswahl von rund 200 Rosensorten bietet das kenianische Unternehmen Red Lands Roses aus Ruiru in der Nähe von Nairobi. Auf 28 Hektar Anbaufläche werden die Rosen mit Hilfe eines Hydroponic-Systems mit komplettem Wasserrecycling zum Schutz des Grundwassers kultiviert. Im High-Tech Gewächshäusern findet die komplett gesteuerte Kultur statt und für eine optimale Qualität wird dreimal am Tag geerntet. Besonders beeindrucken könnte das Unternehmen bereits in diesem Jahr auf der IPM Summer Edition und der IFTF mit einem beeindruckenden Angebot hochwertiger Sprayrosen.

Qualität und Effizienz

Qualität und Effizienz stehen beim Transportunternehmen De Haas Road Cargo ganz oben auf der Agenda. Das Kerngeschäft besteht in täglichen, konditionierten Sammeltransporten von Blumen und Pflanzen aus verschiedenen Versteigerungen sowie von niederländischen Produzenten und Exporteuren nach Deutschland und Österreich. Durch das Kombinieren der Lieferungen an den Standorten in Aalsmeer und in der Nähe von Frankfurt a. M. ist eine pünktliche und effiziente Auslieferung unabhängig vom individuellen Bestellvolumen des Auftraggebers möglich.

Mit ihrem Auftritt in der "Höhle der Löwen" hat sich das Start-Up Unternehmen Pottburri vom Niederrhein einen Namen bei einem breiten Publikum gemacht und erhielt 2021 den Gründer des Jahres Award in der Kategorie "Nachhaltigkeit". Die beiden Gründer Toni und Alex Cox haben ihre Wurzeln im familiären Gartenbaubetrieb und Großhandel und haben sich entschlossen, mit ihrem abbaubaren Pflanzentopf dem Plastikmüll im Gartenbau den Kampf anzusagen. Heute vermarktet das junge Unternehmen Blühpflanzen, Gemüsepflanzen, Kräuter und Stauden im Pottburri an den Einzelhandel und über den eigenen Online-Shop direkt an Konsumenten.

Gemeinsam mit ihrem Partner LetsGrow.com stellt MPS in diesem Jahr den HortiFootprint Calculator vor, ein innovatives Softwaretool, zur Messung des Umweltfußabdrucks im Gartenbau vor. Das Tool misst jedoch nicht nur den CO2-Fußabdruck auf der Grundlage von Daten wie Energieverbrauch, Düngemittel und Verpackungen, die bei MPS im Rahmen der MPS-ABC Erfassung eingepflegt werden. Anhand einer Szenario-Analyse-Funktion können auch Auswirkungen zukünftiger Änderungen an diesen Daten schnell und einfach berechnet werden. Damit bietet das neue Tool wertvolle Entscheidungshilfen bei der Veränderung von Produktionsmethoden im Rahmen von Nachhaltigkeitsanstrengungen der Gartenbauunternehmen.