08.11.2022

Markt im Monat

ekaflor gibt auf Jahreshauptversammlung Rekordergebnisse bekannt

Gerhard Twiling begrüßte die Teilnehmer zur 28. Ordentlichen Jahreshauptversammlung im Tiergarten Nürnberg. Foto: ekaflor

Vor Kurzem fand auf dem Gelände des Tiergarten Nürnberg die 28. ordentliche Jahreshauptversammlung statt. Nach der Hybridveranstaltung im letzten Jahr freuten sich der ekaflor-Aufsichtsrat und Geschäftsführer Gerhard Twiling, die Teilnehmer bei strahlendem Sommerwetter wieder auf einer Präsenzveranstaltung begrüßen zu können.

Positives Ergebnis

Zunächst standen die Vorstellung und Verabschiedung des Geschäftsjahrs 2021 im Mittelpunkt. Gerhard Twiling berichtete den Anwesenden von einem überaus positiven Ergebnis für das Geschäftsjahr 2021, das die Bilanz des ebenfalls sehr erfreulichen Geschäftsjahr 2020 sogar noch toppen konnte.

Außerdem informierten er und der kaufmännische Leiter der ekaflor, Boris Groetsch über die Aktivitäten der ekaflor und der Tochterfirma eka - die Berater im Berichtsjahr.

Danach erfuhr man Aktuelles zum diesjährigen Geschäftsjahr.

Der Blick in die Zukunft war danach nicht ganz so sorglos, wie man es nach dem ekaflor-Rekordjahr 2021 erwarten könnte. Um die Mitglieder zu den anstehenden Problemen, insbesondere im Energiebereich und bei der Warenbeschaffung, Unterstützung zu geben, wurden geplante Strategien und Dienstleistungen vorgestellt, auch im Bereich Nachhaltigkeit.

Nach den Berichten des Aufsichtsrats und der Buchprüfer wurden Geschäftsleitung und Aufsichtsrat entlastet. Das Geschäftsjahr 2021 wurde verabschiedet und den zur Abstimmung stehenden Anträgen zugestimmt - jeweils mit den erforderlichen Mehrheiten der KG-Gesellschafter.

Neben dem formellen Teil gab es wieder drei unternehmerisch interessante Vorträge zu den Themen Energie, Messeeinkauf und zur Zertifizierung "Nachhaltiger Florist" - ekaflor hat dieses Gütesiegel mit SMK nun auch für deutsche Floristikfachgeschäfte möglich gemacht und ist auch für Nichtmitglieder Ansprechpartner in Deutschland.

Rekord übertroffen

Am Vormittag wurden Kosten, Investitionen und Umsatzzahlen des vergangenen Geschäftsjahres dargestellt. "Das hervorragende Ergebnis, das den Rekord von 2020 noch übertraf, sorgte für hohe Zufriedenheit bei den Mitgliedern", berichtet Geschäftsführer Twiling.

"Erstmals in der Geschichte der ekaflor wurde die Marke von 45 Millionen Euro erreicht. Im Vergleich zum Vorjahr ergab dies ein Plus von 11,29 Prozent der über die Zentralregulierung abgewickelten Umsätze."

Das trotz gestiegener Provisionserlöse und diesmal eher zurückhaltender Investitionen sehr starke Ergebnis lässt sich wie 2020 auf die positive Entwicklung der Branche durch die Corona-Pandemie zurückführen, was die Einkaufsquote der Mitgliedsbetriebe noch einmal erhöhte. "Das hervorragende Jahresergebnis führte erneut zu einer erfreulich hohen Ausschüttung auf die Kapitalkonten unserer Gesellschafter", freut sich Twiling.

Weiter führt er aus, dass das konstant hohe Niveau der Mitgliederzahlen - 432 zum Ende des Jahres 2021 - als gutes Zeichen für hohe Stabilität zu sehen ist. "Im laufenden Jahr haben sich bis Juli bereits zehn Unternehmen für eine ekaflor-Mitgliedschaft entschieden, deutlich mehr als Mitglieder gekündigt haben, diese zumeist wegen altersbedingter Geschäftsaufgabe - das stimmt uns und unser Team zuversichtlich", so Twiling.

Die Beratungsfirma, ein Tochterunternehmen der ekaflor, konnte der Entwicklung nicht folgen. Die Einschränkungen durch die Pandemie sorgten für deutlich weniger Präsenzschulungen und -seminare, was auch die ersatzweise angebotenen WebSeminare nicht vollumfänglich auffangen konnten.

Auch für Nichtmitglieder

Ein weiteres Erfolgshindernis war die Neuregelung der BAFA-Förderung. Trotzdem lag das Ergebnis aufgrund des Erfagruppen-Angebots und der digitalen Treffen nach Steuern minimal über dem Vorjahresniveau. "Als Lösung planen derzeit, unsere Gruppen und Angebote auch für Nichtmitglieder zu öffnen. Sie investieren für unsere Beratungsdienstleistung einen etwas höheren Betrag als unsere Mitglieder, profitieren aber dann auch von unserem reichhaltigen Beratungsspektrum", betont Gerhard Twiling, der auch Geschäftsführer von eka - die Berater ist.

Im Anschluss an die Ausführungen zum Berichtsjahr erfuhren die Anwesenden etwas zu den internen Veränderungen, unter anderem wurde das ekaflor-Team im Bereich Marketing und Außendienst personell aufgestockt. Der kaufmännische Leiter und Personalverantwortliche bei ekaflor, Boris Groetsch, erhielt Einzelprokura.

Im Anschluss an das Update zu Partnerlieferanten und ekaflor-Dienstleistungskonzepten, wie "Einkauf intensiv" oder ekaflor-Marketing, wurden den Mitgliedern die Vorteile des bald startenden ekaflor-Webshops nahegebracht.

Spezialangebote

Hier können die Mitglieder unter anderem Spezialangebote unserer Partnerlieferanten und Marketingaktionen bestellen. Das Angebot im Webshop wird ständig ausgebaut.

"Unsere diesjährige Hauptversammlung war sehr harmonisch und von Konsens geprägt. Und natürlich freuten sich die Anwesenden über die überaus zufriedenstellenden Ergebnisse 'ihrer' ekaflor in den letzten beiden Jahren", freut sich Gerhard Twiling.

"Dennoch gilt es jetzt, alle Unwägbarkeiten der kommenden Zeit im Auge zu behalten. Die Energieversorgung ist aktuell bei Weitem nicht sichergestellt, es gibt Lieferengpässe in vielen Bereichen und eine weitere Corona-Welle könnte wieder einschränkende Maßnahmen fordern. Trotzdem wollen wir uns gemeinsam und auf Augenhöhe mit unseren Mitgliedern den kommenden Zeiten stellen. Vor allem werden wir den Kopf nicht in den Sand stecken, sondern im Gegenteil denkbare Szenarien und Lösungen entwickeln. Die Grüne Branche hat sich gerade in Krisenzeiten immer als stabil erwiesen. Unsere starke ekaflor-Gemeinschaft nimmt also die Herausforderungen der Zukunft an und wird sie optimal bewältigen, da bin ich sicher!"