15.01.2022

Was ist neu: Saison 2022

Papieretiketten stimmig in Szene setzen

Hängeetiketten im Digitaldruck auf Naturpapier. Foto: GartenMedien Foto: GartenMedien

Bild-Etiketten sind im Pflanzenhandel unverzichtbar als Kaufimpuls am POS. Die meisten Etiketten werden heute noch auf wetter- und wasserfestem Kunststoff gedruckt. GartenMedien ist seit etwa fünf Jahren dazu übergegangen, ihre Digitaldrucketiketten auf hervorragend recyclingfähiges PET umzustellen. Das recht steife Material eignet sich sehr gut für Stecketiketten (LAS-S), heißt es von Unternehmensseite. Bei den Digitaldruck-Hänge-Etiketten LAS-H setzt GartenMedien zwischenzeitlich auch auf Spezial-Naturkarton.

Lange haltbar

Für Saisonware hat sich dieser in der gärtnerischen Praxis als ausreichend lange haltbar und wasserabweisend bewährt. Das Druckbild ist von hoher Qualität und der Preis sehr attraktiv. Mit Bambus-Etikettenstäben aus nachwachsendem Rohstoff werden die Papieretiketten stimmig in Szene gesetzt und können so zum Beispiel auch in Stauden- oder Rosentöpfen Verwendung finden.

Für viele Betriebe dürfte es sicherlich interessant sein, dass bei den Digitaldrucketiketten die kleinste Bestell-Einheit - je nach Etikettengröße - bei Hängeetiketten nur 11 Stück/Sorte, beziehungsweise bei Stecketiketten nur 14 Stück/Sorte beträgt. Eine Individualisierung, zum Beispiel mit QR-Code, Pflanzenpass, Firmen-Logo, Slogan etc. ist in Absprache jederzeit möglich.

Alle Bild-Infoetiketten können aus dem rund 10 000 Sorten umfassenden, hauseigenen Bildarchiv - nach Klärung sortenlizenzrechtlicher Rahmenbedingungen - frei ausgewählt werden. Das GartenMedien-Archiv deckt das gesamte Garten- und Saisonpflanzen-Spektrum ab und wird laufend aktualisiert.

Die Bestell-Listen werden auf der Homepage im Excel-Format zur Verfügung gestellt.