20.12.2021

Fokus Grün

Lieblingspflanzen für den Garten: von Blumenzwiebeln, Stauden und Gehölzen

Für einen farbstarken Start ins neue Jahr sind Zwiebelblumen und Knollengewächse ideal. Die absoluten Stars des Frühjahrs sind Tulpen – kaum ein Garten, in dem sie nicht blühen. Pflanzzeit ist der Herbst. Foto: BGL

Wie der eigene Garten bepflanzt wird, ist in erster Linie Geschmackssache. Natürlich spielen auch Bodenbeschaffenheit, Lichtverhältnisse und das Klima eine entscheidende Rolle. Doch in welcher Form und Farbe, in welcher Kombination und zu welcher Jahreszeit es auf dem eigenen Grundstück blüht, können Gartenbesitzer ganz individuell entscheiden. Mit einer durchdachten Auswahl und Anordnung der Gewächse sowie einer entsprechenden Bodenbearbeitung ist fast jeder Wunsch realisierbar.

Pflanzzeit

Im Herbst ist eine gute Zeit, sich näher mit dem Pflanzensortiment zu beschäftigen. Denn die nächsten Wochen sind für viele Gewächse eine ideale Pflanzzeit. So können neben frühblühenden Blumenzwiebeln und Knollen auch Gehölze, Gräser und Stauden gesetzt werden, solange diese nicht frostempfindlich sind. Das Angebot an Arten und Sorten ist riesig und bietet jede Menge Abwechslung. Genau das kann Laien aber auch überfordern. Hier hilft es, sich mit einem Profi für Garten und Landschaft zusammen zu tun. Dieser steht bei allen Fragen beratend zur Seite und gibt auch Tipps bezüglich stimmungsvoller Beetkombinationen.

"Wie viele Gewächse während des nächsten Jahres im Garten wachsen und blühen, hängt natürlich vom persönlichen Stil ab. Wir empfehlen aber, auch die Grundstücksgröße im Augen zu behalten, damit der Garten weder zu kahl noch überladen wirkt", betont Dr. Michael Henze vom Bundesverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau (BGL) e. V.. "Auch Blütenfarben und Wuchshöhen sind für ein harmonisches Bild entscheidend. Wird bei der Pflanzenwahl zudem der gesamte Jahreslauf beachtet, ist der eigene Garten von Januar bis Dezember ein abwechslungsreicher und immer wieder überraschender Genuss."

Für einen farbstarken Start ins neue Jahr sind Zwiebelblumen und Knollengewächse ideal. Neben den Berühmtheiten wie Schneeglöckchen (Galanthus), Krokussen, Narzissen und Tulpen haben im Frühling auch unbekanntere Vertreterinnen wie Balkan-Windröschen (Anemone blanda), Prärielilien (Camassia) und Zahnlilien (Erythronium) ihren großen Auftritt. Seit einigen Jahren absolut im Trend liegen auch verschiedene Sorten des Zierlauchs (Allium). Mit ihren pompösen Blütenbällen in Lila, Violett oder Weiß erheben sie sich eindrucksvoll über ihre Beetnachbarinnen und erfreuen bis in den Juli.

Für luftige Akzente setzen Landschaftsgärtner gerne Gräser ins Staudenbeet. Sie sind unkompliziert und kommen Jahr für Jahr wieder. Foto: BGL

Für jeden Standort etwas

Im Sommer ergreifen Stauden das Zepter im Garten und sorgen mit ihrer breiten Palette an Farben und Formen für Staunen. Das Sortiment bietet für jeden Standort eine Vielzahl an Möglichkeiten. Immer beliebter werden hierzulande hitzeresistente Arten und Sorten, die auch mit längeren Trockenperioden im Sommer gut zurechtkommen. Landschaftsgärtnerinnen und Landschaftsgärtner empfehlen beispielsweise den Gelben Sonnenhut (Rudbeckia fulgida var. Sullivantii), Katzenminze (Nepeta x faassenii) oder das heimische Orangerote Habichtskraut (Hieracium aurantiacum). Für luftige Akzente setzen die Profis gerne Gräser ins Staudenbeet. Sie sind ebenfalls äußerst unkompliziert und kommen Jahr für Jahr wieder. Ihren Höhepunkt erleben die meisten Gräserarten im Herbst, wenn sich ihre Samenstände zart im Wind wiegen und zusammen mit späten Stauden wie Herbst-Anemonen (Anemone hupehensis) und Herbstastern (Symphyotrichum) das Bild bestimmen.

"Wir stellen fest, dass sich die meisten Menschen mit dem Garten im Winter am wenigsten beschäftigen", weiß Dr. Michael Henze vom BGL. "Leider, muss man sagen. Denn auch zu dieser Jahreszeit betrachtet man das eigene Grundstück mehrmals täglich - wenigstens beim Blick durch das Fenster." Landschaftsgärtner empfehlen daher, im Winter blühende Gehölze am besten dort zu platzieren, wo man sie vom Wohnzimmer oder der Küche aus bestens sehen und genießen kann. Ideal hierfür sind zum Beispiel der Winterschneeball 'Dawn' (Viburnum x bodnantense) oder Selektionen der Higan-Kirsche (Prunus subhirtella). BGL