01.12.2021

Gärten im Winter

Gutes aus Holz bringt Rosen durch den Winter

Bewahrt die Wurzeln vor zu viel frostiger Kälte. Foto: Gregor Ziegler

Funktional und vielfältig zeigt sich die Erdbeer- und Gemüsewolle als Schutz empfindlicher Gartenkulturen vor Bodenkontakt, Schimmelgefahr oder Schneckenfraß bereits im Sommer. Mit ihrer alternativen Verwendung als Winterschutz für empfindliche (Rosen-)Stämmchen avanciert sie endgültig zum unverzichtbaren Tausendsassa im heimischen Garten. Die Kombination mit Rosenmulch bewahrt außerdem die Wurzeln vor zu viel frostiger Kälte und dem Austrocknen.

Warme Hülle

Empfindliche Stammrosen, aber auch andere Stämmchen, bedürfen in frostigeren Breitengraden oder exponierter Stellung besonderen Schutz vor winterlichen Temperaturen. Ansonsten können Frost und Wind der ungeschützten Krone als auch den Wurzeln erheblich schaden. Ebenso schädlich jedoch: dickes, luftundurchlässiges Einpacken. Das kann an milden oder sonnigen Tagen schonmal zu Überhitzungsschäden führen. Die Pro Natur Erdbeer- und Gemüsewolle bildet vielmehr eine durchlässige, schnell abtrocknende und dennoch wärmende Hülle. Dazu die naturreine Kiefernholzwolle einfach um die Krone wickeln, Vlies rum - fertig. Der Wurzelbereich freut sich hingegen über das bodennahe Anhäufen der Pflanze mit Plantop-Rosenmulch. Die im Bereich 10-30 Millimeter abgesiebte, heiß fermentierte Nadelholzrinde wirkt als zuverlässiger, atmungsaktiver Klimapuffer im Bodenbereich.