16.11.2021

Pflanzgefäße und Floristikbedarf

Mit Anthurien stimmungsvoll arrangieren

Äste mit Beeren oder Zieräpfeln sowie andere Schnittblumen aus der gleichen Farbfamilie passen hervorragend zu diesen roten Anthurien. Die unterschiedlichen Blütenformen sorgen für Abwechslung im Strauß. Foto: anthuriuminfo

Feiertage geben dem Jahr Struktur. Vor allem Weihnachten und Silvester zählen zu den wichtigsten Terminen, mit denen die meisten von uns - ob nun religiös oder nicht - viele Erinnerungen, Emotionen und auch Erwartungen verbinden. Deshalb lässt wohl kaum jemand die beiden Feste ungeplant auf sich zukommen. Anders als beispielsweise der 1. Mai oder Pfingsten werden sie oft sehr liebevoll vorbereitet. Denn am Ende des Jahres will man sich noch einmal etwas gönnen und es sich im Kreise seiner Lieben gutgehen lassen. Wer die Zeit zuhause verbringt, backt daher schon im Vorfeld Kuchen oder Plätzchen, legt die Menüfolge für das Essen fest, wählt Getränke sorgfältig aus und dekoriert die Wohnung stimmungsvoll.

Ungewöhnliche Form

Schnittblumen beispielsweise gehören jetzt zu einem gemütlich eingerichteten Heim einfach dazu. Vor allem Anthurien stehen während der Festtage hoch im Kurs. Die ungewöhnliche Form ihrer großen, farbigen Hochblätter macht sie einzigartig in der Blumenwelt: Sie sind meistens oval oder herzförmig und werden häufig für die Blüte gehalten.

Bei einigen Sorten glänzen sie auffällig, so, als seien sie gerade frisch lackiert worden. Die eigentlichen Blüten sind dagegen eher unscheinbar und befinden sich an der kolbenförmigen Ähre, die vorwitzig aus dem Hochblatt herausragt.

Vor allem Anthuriensorten mit Hochblättern in dunklen Tönen wirken sehr edel. Foto: anthuriuminfo

Wenig Aufwand

Mit Anthurien lässt sich der gedeckte Tisch an den Feiertagen mit wenig Aufwand schmücken. Schon einige wenige Stiele machen in der Vase viel her. Vor allem Sorten mit Hochblättern in dunklen Tönen - zum Beispiel Bordeauxrot oder Schokobraun - wirken sehr edel. Aber auch Anthurien in hellen Farben wie Weiß, Elfenbein oder Perlmutt strahlen Eleganz und erhabene Schönheit aus. Zu den Festtagen lassen sich die Exoten auch ideenreich mit anderen Schnittblumen, Blattwerk oder Ästen arrangieren.

Wählt man beispielsweise in der Weihnachtszeit ganz traditionell Tannengrün als Vasenpartner, bilden die glänzenden Hochblätter der Anthurien einen wunderbaren Kontrast zu den spitzen Nadeln. Auch zwischen knorrigem Geäst mit Beeren, Hagebutten oder kleinen Zieräpfeln haben sie einen glamourösen Auftritt. Das silbergraue Blattwerk von Eukalyptuszweigen oder Disteln passt ebenfalls gut in die Jahreszeit und lässt die Anthurien strahlen. Wählt man als Partner andere Schnittblumen, ist es jetzt im Winter empfehlenswert möglichst in der gleichen Farbfamilie zu bleiben.

Abwechslung

Die unterschiedlichen Blütenformen sorgen dann für Abwechslung im Strauß oder Gesteck und das Ganze wirkt dennoch elegant zurückhaltend.

Anthurien zählen übrigens zu den Schnittblumen mit der längsten Haltbarkeit. Wer sich vor Weihnachten einen Strauß holt, hat wahrscheinlich auch im neuen Jahr noch Freude an ihnen.

GPP