07.06.2021

Gartengeräte: Die kleinen und die großen Helfer

Akku-Rasenmäher: Tests bestätigen Leistung

Honda HRG 466 XB – leistungsstarker Akku-Rasenmäher mit 1,8-Kilowatt-EC-Motor, 46 Zentimetern Schnittbreite, Radantrieb, integriertem Mulchsystem und 6-Amperestunden-Powerakku. Foto: Honda

Honda hat im vergangenen Jahr eine Reihe leistungsstarker Akku-Gartengeräte auf den Markt gebracht, die in Sachen Performance und Ausdauer neue Maßstäbe setzen. Zahlreiche Kunden haben die Akku-Rasenmäher von Honda getestet und bestätigen die herausragende Performance und Schnittleistung der Geräte. Besonders hervorgehoben wurden die hochwertige Verarbeitung, der perfekte Schnitt auch bei nassen Gras, das leichte Handling, die Ausdauer der Akkus und ihre extrem kurze Aufladezeit.

Die beiden Akkurasenmäher sind mit Hochleistungs-Elektromotoren und 36-Volt-Powerakkus ausgestattet und verwenden als Chassis das bewährte Stahlblech-Mähdeck der Honda-IZY-Serie. Die Rasenmäher liefern ein besonders sauberes Schnittbild und eine starke Grasschnitt-Sammellleistung. Das liegt an der besonderen Formgebung des Luftkanals und der Messer. Der Rasen sieht nach dem Mähen perfekt gestutzt und gepflegt aus. Die Grashalme werden sauber abgeschnitten und fransen nicht aus und es bleiben auch bei feuchtem Gras keine Grasklumpen auf dem Rasen zurück. Zwei Modelle stehen aktuell zur Auswahl: ein Schiebemäher mit 41 Zentimetern Schnittbreite und ein Mäher mit Radantrieb und integriertem Mulchsystem mit 46 Zentimetern Schnittbreite.

Herzstück der Akkumäher ist ein bürstenloser EC-Motor mit acht Mehrpolmagneten und Hall-Sensor. Der Motor hat nach Herstellerangaben einen bis zu 30 Prozent höheren Wirkungsgrad als herkömmliche Elektromotoren. Die elektronische Steuerung stabilisiert - ähnlich wie ein Tempomat - die Drehzahl unter allen Mähbedingungen. Dadurch arbeitet der Motor gleichmäßig und mit konstanter Power weiter, auch in dichterem Gras. Er geht unter Last weder aus, noch überkompensiert er bei plötzlich auftretenden Lastanforderungen durch ein Hochschrauben der Drehzahl. Die modernen Hochleistungsmotoren von Honda haben keinen Lüfter. Die Motorwärme wird stattdessen über den Alu-Kühlkörper des Motorgehäuses abgeleitet. Das ist viel effizienter, verringert den Luftwiderstand, macht den Motor leiser und spart zudem Energie.

Hochleistungs-Akkus

Die Hochleistungs-Akkus sind mit einer Thermo-Smart-Temperaturkontrolle ausgestattet: Das Gehäuseinnere bei den 4- und 6-Amperestunden-Akkus ist so konstruiert, dass es Kontakt mit allen Batteriezellen hat. Auf diese Weise wird sichergestellt, dass die Wärme jeder einzelnen Zelle effizient über das Gehäuse abgeleitet wird. Die Wärmekontrolle ermöglicht konstante Leistung und verlängert die Lebensdauer der Akkus. Sie sind für hohe Dauerstromanforderungen ausgelegt und haben ein Kunststoffgehäuse. Der 9-Amperestunden-Akku hat genug Power für Dauerbelastung. Weil dadurch auch mehr Wärme entsteht, verfügt er über wärmeleitfähige Aluminiumflächen. Alle Akku-Typen sind IP-zertifiziert und können bei allen Wetterbedingungen eingesetzt werden.

Aufgeladen werden die Akkus mit einem 36-Volt-Schnell-Ladegerät mit einer Leistung von 288 Watt und einer Kapazität von 8 Ampere. Die Ladezeiten sind bei den Honda-Akkus extrem kurz. So braucht der 4-Amperestunden-Akku nur rund 35 Minuten bis er vollständig aufgeladen ist. Der 6-Amperestunden-Akku braucht nur rund 20 Minuten länger und selbst der 9-Amperestunden-Akku ist nach 77 Minuten komplett geladen und wieder einsatzbereit.

Der HRG-466-Akku-Rasenmäher von Honda mit Radantrieb und variablem Mulchsystem gehört zu den leistungsstärksten seiner Klasse. Der innovative, elektronisch gesteuerte Hochleistungs-Elektromotor bringt eine konstante Nennleistung von 1,8 Kilowatt/2,5 PS bei 2800 Umdrehungen pro Minute. Mit seinem einstufigen Radantrieb, seiner Schnittbreite von 46 Zentimetern und seinem 6-Amperestunden-Powerakku eignet sich dieser Akkumäher gut zur Bearbeitung von größeren und dicht bewachsenen Rasenflächen. Die Schnitthöhe lässt sich in sechs Stufen von 20 bis 74 Millimetern einstellen. In den Grasfangsack passen 50 Liter. Der Rasenmäher wird mit 6-Amperestunden-Akku und Schnelladegerät geliefert. Zum Wiederaufladen benötigt der Akku nur 55 Minuten. Für größere Flächen empfiehlt sich die Anschaffung eines Wechselakkus.

Dieser Akku-Rasenmäher ist noch etwas leichter als das größere Modell und mit 41 Zntimetern Schnittbreite sehr wendig. Sein elektronisch gesteuerter Hochleistungs-Elektromotor bringt eine konstante Nennleistung von 1 Kilowatt - das entspricht 1 PS - bei 2900 Umdrehungen pro Minute. Die Schnitthöhe lässt sich in sechs Stufen von 20 bis 74 Millimetern einstellen. In den Fangsack passen 42 Liter. Der Rasenmäher wird im Bundle mit einem 4-Amperestunden-Akku und 8-Amperestunden-Schnell-Ladegerät ausgeliefert. Mit einem vollen Akku kann man unter normalen Bedingungen eine Mähfläche von rund 300 Quadratmetern in einem Durchgang bearbeiten. Zum Wiederaufladen benötigt der Akku nur rund 35 Minuten. Für größere Flächen empfiehlt sich die Anschaffung eines Wechselakkus.

Mit dem gleichen Akkuprogramm wie die Rasenmäher werden auch die Akku-Handhelds von Honda betrieben. Dazu gehören eine Heckenschere mit einem 600-Millmeter-Schwert, einer Geschwindigkeit von 3000 Schnitten in der Minute und einem um 180 Grad drehbaren Handgriff. Außerdem umfasst die neue Serie einen Freischneider und einen Akku-Laubbläser. Der Freischneider kann wahlweise mit Tap-and-Go-Nylonfadenkopf oder mit einem 3-Zahn-Dickichtmesser betrieben werden. Er hat eine starre Welle und ist mit einem Doppelhandgriff ausgestattet.

Komfort-Tragegurt

Zum Zubehör gehört auch ein Komfort-Tragegurt. Ein kraftvoller Laubbläser rundet das Akkusortiment ab. Er wird mit zwei verschiedenen Düsenaufsätzen - flach oder rund - sowie einem Hüftgürtel für den Akku ausgeliefert. Alle Handgeräte sind in der Schutzklasse IPX4 (mit 9-Ah-Akku) zertifiziert und somit allseitig spritzwassergeschützt.

Kraftvoller, leichter Akku-Laubbläser mit zwei Düsenaufsätzen (rund und flach). Der Akku sitzt nicht im Gerät sondern am mitgelieferten Hüftgürtel. Foto: Honda