20.01.2021

Hobbyerden

„Lösungsorientierte Sortimente sind ein Erfolgsfaktor“

Von Christian Günther, Verkaufsleitung Fachhandel & Export bei der PATZER ERDEN GmbH

In der vergangenen Gartensaison sind zunehmend auch Kunden in den Fachhandel gekommen, die sich ganz neu mit dem Thema Garten beschäftigt und eher weniger Erfahrungen als Hobbygärtner haben. Lösungsorientierte Sortimente sind ein sehr guter Weg, diesen Kunden Ideen, Inspirationen und Produktpakete für Gartenprojekte zu bieten und so aus diesen Neukunden zukünftige Stammkunden zu machen. Darüber hinaus hat sich gezeigt, dass Themen wie Regionalität, Nachhaltigkeit und Angebote zur Selbstversorgung die Kompetenz des Fachhandels unterstreichen und starke Faktoren der Kundenbindung sind.

Mit Fachwissen und Systemlösungen punkten

Von vielen Handelspartnern haben wir im vergangenen Jahr die Rückmeldung bekommen, dass – bedingt durch die Einschränkungen im Reiseverkehr und die gestiegene Nutzung vom Heim und Garten in der Frei- und Urlaubszeit – auch zunehmend Hobbygärtner im Fachhandel einkaufen, die bislang nur wenige Erfahrungen in diesem Bereich sammeln konnten.

Das war und wird unseres Erachtens auch in der kommenden Saison ein erheblicher Vorteil bleiben. Im Vergleich zu Baumärkten, LEH und Discountern können Fachhändler mit Fachwissen punkten und aktuelle Themen besser auf der Fläche abbilden.

In unserem frux-Sortiment führen wir viele multifunktionale Produkte, die sich einfach in verschiedene Themenwelten integrieren lassen, ohne dass Fachhändler ihr Sortiment aufblähen. Ein Beispiel dafür ist unsere Trog- und Dauererde. Damit können Händler gleichermaßen die Themen Kübelbepflanzung, Hochbeet und Bienenweide bespielen. Darüber hinaus bieten wir z.B. mit unserem Hochbeet-Befüllsystem eine Komplettlösung, mit der selbst unerfahrene Hobbygärtner schnelle Erfolge erzielen. Ein weiterer Vorteil: Die gebrauchsfertigen Erden unserer Marke frux enthalten Mischungen, die sich schon seit Jahren im Profigartenbau bewährt haben und sind entsprechend sicher in der Anwendung.

Durch Nachhaltigkeit abgrenzen

Nachhaltigkeit hat auch in der Grünen Branche schon in den vergangenen Jahren immer mehr an Bedeutung gewonnen und durch Corona, den Klimawandel, das Artensterben und entsprechende Richtlinien und Gesetze wie das Klimaschutzprogramm 2030 sowie den European Green Deal weiter Aufwind bekommen. Das bestätigen auch aktuelle Marktanalysen, wonach z.B. bienenfreundliche Produkte vermehrt nachgefragt und die Aufmerksamkeit für das Thema Torfreduzierung bei Hobbygärtnern wächst. Umso wichtiger ist, die Kunden in den nächsten Jahren gezielt an die Thematik heranzuführen und praktikable Lösungen anzubieten. Auch hier sehen wir für den Fachhandel eine große Chance, da die Grüne Branche Teil der Lösung ist und viele Weichen, z.B. bei der Torfreduktion, längst gestellt sind.

Unsere Erden von frux sind schon heute durchschnittlich über 50 Vol.-% torfreduziert, 13 Erden und Materialien sogar komplett torffrei. Ein Vorteil unserer Erden ist, dass sie einen hohen Anteil frischen Naturtons enthalten. Er speichert Wasser und Nährstoffe auf natürliche Weise und gibt sie bedarfsgerecht ab – ein mit Blick auf länger anhaltende Trockenphasen wichtiges Kriterium.

Mit Regionalität trumpfen

Auch der Trend zu mehr Regionalität ist nicht neu, wurde aber durch die Corona-Situation noch verstärkt. Zum einen wurden Schwachpunkte langer Lieferketten und weiter Transportwege deutlich. Auch der Absicherung der Versorgung wurde wieder mehr Gewicht eingeräumt.

Zum anderen sind laut einem Konsumbarometer von 2019 auch 61 Prozent der europäischen Verbraucher bereit, für regionale Produkte mehr zu zahlen. Eine Marktanalyse in Gartenbauzentren hat das bestätigt. Rund die Hälfte der Kunden würde mehr für Ware aus eigenem Anbau bezahlen.

Unsere Erden enthalten schon seit Jahren einen hohen Anteil an Rohstoffen aus der Region, darunter Holzfasern, Naturton, Kompost und Rinde. Und weil wir seit jeher die wesentlichen Rohstoffe in eigenen Betrieben gewinnen bzw. aufbereiten, sind wir auch nicht so stark von Engpässen betroffen und können flexibel auf Marktsituationen reagieren.

Vom Selbstversorger-Trend profitieren

Schon seit einigen Jahren tendieren Verbraucher dazu, vermehrt eigenes Gemüse und Obst anzubauen. Auch dieser Trend hat sich in der vergangenen Gartensaison noch einmal verstärkt. Unser Sortiment hält eine Vielzahl an Erden für die Anzucht und Weiterkultur von Gemüse, Kräutern und Obst bereit – in unterschiedlichen Verpackungsgrößen angepasst an den jeweiligen Bedarf. Die Kleinpackungen lassen sich auch deutlich besser in Themenwelten integrieren und so Mehrumsatz durch Cross-Selling erzielen.

Alternative Vertriebswege nutzen

10-, 18- bzw. 40-Liter-Packungen ins eigene Erdensortiment zu integrieren ist auch deshalb empfehlenswert, weil sie sich bei Bedarf einfacher und kostengünstiger versenden lassen, sollte irgendwann nicht mehr der Kunde zur Ware kommen können. Bei Partnern, die den Online-Shop von Green Solutions nutzen, versenden wir im Auftrag des Händlers sogar direkt an den Endverbraucher.

Für die neue Gartensaison wurde das frux Sortiment um vier torffreie Erden in neuen Verpackungsgrößen sowie das Grabdekor, die Grünpflanzen- & Palmenerde und ein Ton-Granulat für Hydrokulturen im Comfort-Beutel mit Tragegriff erweitert.