16.02.2021

Veränderungen für eine grüne Zukunft

Patzer Erden: Unternehmen und Sortiment neu ausgerichtet

Die Produkte der neuen Marke Patzer Substrate. Foto: PATZER ERDEN

Die zum Einheitserde Werkverband e. V. gehörende Gebr. Patzer GmbH & Co. KG richtet das Unternehmen und ihre Sortimente für den Produktionsgartenbau, GaLaBau und Fachhandel neu aus.

Einfach nur warten, was die Zukunft bringt - das kann man machen. Wir gestalten sie lieber aktiv mit", sagt Stephan Patzer, Geschäftsführender Inhaber des jetzt unter Patzer Erden GmbH firmierenden Unternehmens. Die Umfirmierung ist der Startschuss für die Neuausrichtung in eine grünere Zukunft. "Längst sind viele Mischungen aus unserem Hause wegweisend mit Blick auf Torfreduktion, dem biologischen Anbau sowie Gartenbau in Zeiten des Klimawandels", so Patzer. "Die Torfersatzquote liegt bei unseren Kultursubstraten schon heute bei durchschnittlich 30 Volumen-Prozent, bei den Erden und Substraten für den Garten- und Landschaftsbau sowie den Verkaufserden von frux, FlorBest und GartenWerk sogar bei 50 Volumen-Prozent."

"Mit Patzer Erden schaffen wir eine starke einheitliche Marke und Identität. Sie vereint die Produktionserden der Marke Patzer Substrate und der Marke Einheitserde genauso wie die Standarderden und Spezialsubstrate von frux GaLaBau sowie die Verkaufserden von frux, FlorBest, Villa Flora und GartenWerk", erklärt Patzer. "Ungeachtet dessen sind wir wie bisher auch Mitglied im Einheitserde Werkverband e. V."

Unter der neuen Marke Patzer Substrate finden Zier-, Obst- und Gemüsebauer, Baumschulen und Friedhofsgärtner ab sofort Mischungen mit mindestens 50 Prozent Torfersatz (Zusatz "Blue"), vegan aufgedüngte, FiBL-gelistete Kultursubstrate für den Bioanbau ("Green") sowie torfbasierte Substrate ("Orange"). Die klassischen Ton-Torf-Mischungen laufen weiterhin unter Einheitserde (Classic und Special). "Die Produktlinien enthalten jeweils Pikier-, Vermehrungs-, Topf-, Container- sowie Spezialsubstrate, die sich grundlegend in den Rohstoffkombinationen und damit auch im Einkaufspreis unterscheiden", erläutert Patzer. "Dadurch können Produzenten von Zierpflanzen und -gehölzen beziehungsweise Obst und Gemüse die für sie betrieblich, wirtschaftlich und ökologisch geeignetsten Mischungen wählen."

Die Verkaufserden der Marken frux, FlorBest, Villa Flora und GartenWerk umfassen Standard- und Spezialerden, Mulch- und Dekormaterial sowie Dünger sowohl für Kern- als auch Zusatzsortimente. Foto: PATZER ERDEN

Mit Baum- und Dachgartensubstraten, Pflanz-, Rasen- und Trogerden sowie Mulch- und Dekormaterial deckt das Sortiment von frux GaLaBau alle gängigen Bodenarbeiten im Garten- und Landschaftsbau, im kommunalen Bereich und in der Grünpflege ab. Die Produkte sind durchweg torfreduziert - 15 sogar komplett torffrei. Sechs torffreie Erden und Materialien tragen außerdem das ökologische Gütesiegel von "Natur im Garten". Das zeichnet sie für naturnahes Gärtnern aus. Als natürlichen Nährstoff- sowie Wasserspeicher und -puffer enthalten viele Standard- und Spezialsubstrate zudem frischen Naturton. So bietet die breite Produktpalette ideale Möglichkeiten, GaLaBau-Projekte zu realisieren und den Arbeitsaufwand sowohl bei der Umgestaltung von Bestandsflächen als auch bei Neupflanzungen zu reduzieren.

Das Sortiment an gebrauchsfertigen Blumenerden der Marken frux, FlorBest, Villa Flora und GartenWerk ist auf die unterschiedlichen Bedürfnisse von Gärtnereien, Baumschulen, Gartencentern und deren Kunden abgestimmt. Es deckt verschiedene Preissegmente ab und umfasst Standard- und Spezialerden, Mulch- und Dekormaterial sowie Dünger sowohl für Kern- als auch Zusatzsortimente. Erhältlich sind die Produkte in handlichen, auf den jeweiligen Verwendungszweck abgestimmten Verpackungsgrößen, unter anderem in Tragebeuteln (z. B. 10, 15 oder 18 l) bis hin zum 60-Liter- oder 70-Liter-Sack. "Über die jeweiligen Sortimente gerechnet, bestehen die Erden von frux, FlorBest und GartenWerk schon heute zur Hälfte aus Torfersatzstoffen", betont Patzer.

Synergieeffekte

„Durch die Kombination der verschiedenen Produktlinien können Produktionsgärtner, Ga-LaBauer und Fachhändler nicht nur das eigene Sortiment für Produktion, Handel und Dienstleistung flexibel gestalten, sondern auch Synergieeffekte durch Einkaufsbündelung und Transportoptimierung erzielen“, verspricht Patzer.