30.05.2020

Outdoorküchen: Grill und BBQ

Buchenholz als Rohstoff für Grillkohle verwendet

Die "GRiLLiS" eignen sich besonders für langen Grillspaß, da sie über Stunden hinweg brennen. Fotos: proFagus

Für die Herstellung seiner Holzkohleprodukte setzt proFagus schon seit über 120 Jahren auf die Qualität von Buchenholz. Der Rohstoff ist sogar Namensgeber für das Unternehmen, denn Fagus ist lateinisch für Buche.

Bei der Produktion der Grill-Holzkohle nutzt proFagus das nach Herstellerangaben deutschlandweit einzigartige, umweltfreundliche Retortenverfahren. Die Buchen Grill-Holzkohleprodukte sind dadurch frei von schädlichen Zusätzen und haben einen noch deutlich höheren Kohlenstoffanteil als konventionelle Holzkohle - damit brennen sie schneller, heißer und länger. Das wissen die Kenner am Grill zu schätzen. Nicht umsonst sind die Buchen Grill-Holzkohle "DER SOMMER HIT" und die Grill-Holzkohlebriketts "GRiLLiS" seit vielen Jahren zu jeder Grillsaison beliebt und längst kein Geheimtipp mehr. Beide Produkte gewähren eine hohe gleichmäßige Hitze und langanhaltende Glut

"DER SOMMER HIT" ist grobstückig und enthält keine schwer entflammbaren Kleinpartikel und Staubteile, weshalb die Kohle schnell anbrennt und rasch durchglüht. So ist der Grill noch schneller bereit für das Grillgut. Die "GRiLLiS" hingegen eignen sich besonders für langen Grillspaß, da sie über Stunden hinweg brennen. Beide Buchen Grill-Holzkohleprodukte übertreffen sogar die DIN-Norm, heißt es von Unternehmensseite.

Bei proFagus kommt nicht nur die Kohle aus PEFC-zertifizierten deutschen Wäldern, proFagus stellt die Kohle auch als einziger in Deutschland im umweltfreundlichen Retortenverfahren her. Der Einsatz von Tropenholz ist selbstverständlich tabu. Für proFagus werde kein Baum extra gefällt, denn aus der Forstwirtschaft und Holzwerkstoff-/Sägeindustrie fällt Buchen-Restholz an, was sich für die Verkohlung eignet. Das dient gleichzeitig dem Umweltschutz. Für die Produktion werden über 99,9 Prozent des eingesetzten Buchenholzes verwendet, entstehende Gase und Nebenprodukte werden als Energieträger im Produktionsprozess weiterverwendet. Damit ist die Herstellung umweltschonend und effizient.

Ökologische Anzünder

Wer mit Holzkohle grillt, kommt um eine Frage nicht herum: Womit die Glut sicher entfachen? Als ökologische Anzünder auf Basis nachwachsender Rohstoffe stehen die "Anzünder Sticks" und die "Holzwolle-Anzünder" von proFagus bereit. Beide verbrennen klimaneutral und ermöglichen das leichte und sichere Entzünden von Grill, Kamin und Ofen und sind damit auch für das heimelige Kaminfeuer im Winter bestens geeignet. Die handlichen "Anzünder Sticks" aus einer gepressten Mischung aus Holzspänen und Pflanzenöl sind als 32er-Riegel, als 72er-Beutel und als 100er-Schachtel erhältlich. Die mit Wachs getränkten "Holzwolle-Anzünder" gibt es als 25er-Box und 1-Kilogramm-Karton.

Außerdem im Sortiment und dieses Jahr in neuer Rezeptur: Biologisch abbaubarer Flüssiganzünder. Verglichen mit allen anderen auf dem Markt befindlichen biologischen Flüssiganzündern ist dieser absolut rauchfrei und hat hervorragende Brenneigenschaften. Er ist zudem flammenrückschlagsfrei, frei von Paraffinen auf Erdölbasis und leicht biologisch abbaubar nach OECD 301E.

Das Unternehmen proFagus mit Sitz im niedersächsischen Bodenfelde, mitten im malerischen Weserbergland gelegen, ist ein Arbeitgeber mit Tradition. Bereits seit 1896 wird dort Holzkohle produziert.