09.03.2020

Verantwortung für die Natur übernehmen

Perligran als pures Medium oder in Substraten

Substrat mit Perligran: Das RHP-zertifizierte Material ist in der FiBL-Liste für den biologischen Landbau als Bodenhilfsstoff zugelassen. Foto: Knauf Aquapanel

Das mineralische und reine Perligran bietet Pflanzen mehr Wachstum, hilft mehr Verantwortung für die Natur zu übernehmen und mehr Umsatz zu generieren. Es ist nach strengen niederländischen Qualitätsstandards zertifiziert (RHP) und wurde sowohl in der Schweiz als auch in Deutschland in die FibL-Liste aufgenommen.

Somit ist es für den biogischen Anbau (z. B. Bioland, Demeter) zugelassen. Optimales Pflanzenwachstum findet nur in optimalem Boden statt. Um möglichst viele feinste Wurzeln kräftig ausbilden zu können, braucht es bestmögliche Voraussetzungen. Perligran ist ein Produkt auf der Basis von natürlichem Perlite, das mit seinen herausragenden Eigenschaften insbesondere zur Verwendung als mineralischer Zuschlagstoff für Substrate oder als pures Medium eingesetzt werden kann. Es sorgt für eine hohe Kapillarität sowie gute Drainage bei gleichzeitig besonders geringem Gewicht. Bei der Mischung als mineralischer Zuschlagsstoff zur Verbesserung des Luft- und Wasserhaushaltes in Substraten minimiert Perligran Premium die üblichen Volumen-Mischverluste auf ein sehr niedriges Niveau und sorgt für ein wirtschaftlich optimiertes Ergebnis. Organische Substratkomponenten können somit effizient und ressourcenschonend eingesetzt werden.

Feinanteile, die sich durch Reibung des Korns ergeben und bei Bewässerung zur Verdichtung des Bodens führen, sind bei dem natürlichen und mineralischen Granulat mit seiner gleichmäßig porigen Struktur komplett oder zumindest weitestgehend ausgesiebt. Je nach Korngröße und Siebung (einfach oder zweifach) bleiben mehr als 85 bis 95 Prozent des Zuschlagstoffs formstabil im Substrat erhalten. Für eine sichtbare Volumenmehrung eines Substrates braucht es daher einen Zuschlagstoff wie Perligran, der sich formstabil einmischen lässt und entscheidend die Bodenqualität verbessert.

Perligran ist in seiner puren Form als Medium bis zu fünfmal wiederverwendbar. Durch einen speziellen Dämpfvorgang werden Viren, Pilze und Bakterien abgetötet. Damit kann das phytosanitär unbedenkliche Produkt nach seiner Erstanwendung ressourcenschonend weiterverwendet werden. Ein Beispiel: Dank der hochwertigen Qualität können Schnittblumen mit Perligran in wechselnden Kulturen über fünf bis zehn Jahre im selben Boden wachsen.

Perligran Premium wird sowohl als pures Medium im Schnittblumen- und Gemüseanbau eingesetzt als auch als mineralischer Substratzuschlag für besonders hochwertige Profi-, Spezial- und Hobbysubstrate. Die gesiebte Qualität ist Voraussetzung für den langjährigen, erfolgreichen Schnittblumenanbau sowie die durch Dämpfen mögliche mehrfache Nutzung im Gemüseanbau. Perlite ist ein natürliches Vulkangestein. Im Fall von Perligran ist es ein ganz besonders hochwertiger Rohstoff von der griechischen Insel Milos, das wegen des perfekten Kristallwassergehalts und der enormen Expansionsfähigkeit vom Hersteller Knauf Aquapanel besonders geschätzt wird. Die Veredelung und Weiterverarbeitung zu Perligran garantiert die Güte des Produktes: Alle Produkte sind nach strengen niederländischen Qualitätsstandards (RHP) zertifiziert.

Vier Varianten

Nach der puren Verwendung im Schnittblumen- und Gemüsebau kann das genutzte Perligran ohne Probleme im Freiland ausgebracht werden. Grundlage hierfür ist die vorliegende EU-Zulassung als Bodenhilfsstoff. Um unterschiedlichen Bedürfnissen zum Beispiel von Rosen, Orchideen, Anthurien, Tomaten und Paprika kompromisslos zu entsprechen, ist Perligran in vier Varianten - Classic, Medium, Extra und Premium - erhältlich.

Als Zuschlagsstoff oder als pures Medium: Der Einsatz vom Perlit-Substrat Perligran garantiert einen langjährigen, erfolgreichen Schnittblumenanbau. Foto: Knauf Aquapanel