13.02.2020

IPM Essen

Neue Knieschoner zur IPM 2020 in Essen

Der bequeme Gel-Sicherheits-Knieschoner, der schon immer jenen Verarbeitern beim Knien hilft, die bereits ein Knieproblem haben. Foto: Chaps & More

Die Ideenschmiede für Knie- und Nässeschutz in Enger/Ostwestfalen präsentiert neu zur IPM 2020, das überarbeitete Modell 70.200.

Dieser bequeme Gel-Sicherheits-Knieschoner, der schon immer jenen Verarbeitern beim Knien hilft, die bereits ein Knieproblem haben, hat jetzt eine veränderte, höher angebrachte Befestigung erhalten, damit der obere Träger nicht mehr in die Kniekehle rutschen kann. Er ist jetzt größer, so das Unternehmen, hat jedoch eine wunderbare Passform erhalten, die enorm unterstützt wird durch das patentierte Antirutschmaterial, welches im oberen Bereich des Knieschoners verarbeitet wurde. So kommt der Knieschoner auch beim "Gehen" nicht mehr ins Rutschen.

Der Knieschoner, der sowohl für Gärtner, Friedhofsgärtner als auch für Pflasterer geeignet ist und für jene, die lange Zeit auf ihren Knien arbeiten müssen, gibt durch die glatte Auflage des Knieschoners, dem Knie sehr viel Halt und hohe Stabilität.

Klettverschlüsse

Für Arbeiten auf empfindlichen Böden oder an Grabkanten lässt sich die Kappe auch weiterhin einfach mittels der Klettverschlüsse entfernen.

Chaps & More, hat sich außerdem auf wasserfesten Arm- und Beinschutz, Schürzen und Gamaschen spezialisiert, die auf der IPM 2020 ebenfalls präsentiert werden.