01.02.2020

Fokus Grün

Mit Zimmerpflanzen entspannen

Grün-Nuancen wirken auf rein visueller Ebene bereits harmonisierend auf Körper und Seele. Foto: Pflanzenfreude.de

"Medicus curat, natura sanat." - Der Arzt kuriert, die Natur heilt. Dass Pflanzen der Seele guttun, wusste schon Hippokrates. Die Calathea, Kentia-Palme und der Farn verwandeln das Zuhause in eine grüne Wellness-Oase und laden zum maximalen Entspannen ein.

Warme und entspannende Spa-Atmosphäre statt kaltem, grauen Winterwetter lautet die Devise für die kommende Jahreszeit. Das gelingt ganz leicht mit der richtigen Auswahl an Zimmerpflanzen. Die Wirkung des botanischen Home Spas beruht dabei auf ganz unterschiedlichen Faktoren: So wirken Grün-Nuancen auf rein visueller Ebene bereits harmonisierend auf Körper und Seele.

Ein helles Jade-Grün bringt Körper und Geist in Einklang und sorgt für die richtige Portion Zen. Helles, gelbliches Maigrün steht hingegen für Hoffnung und sorgt für gute Laune. Wer sich für ein tiefes Tannengrün entscheidet, bringt die Stille eines großen, dichtbewachsenen Waldes in die Wohnung.

All diese Nuancen finden sich gepaart mit geriffelten, spitzen, runden und ovalen Formen sowie vielseitigen Mustern auf den Blättern der Calathea wieder. Die aus dem südamerikanischen Amazonasgebiet stammende Pflanze fühlt sich in eher schattigen Ecken der Wohnung wohl. Nachts rollt die Calathea übrigens ihre ovalen Bätter ein, um sie bei Tagesanbruch wieder zu großen Fächern auszubreiten. Ihr dabei zuzusehen, kann auch Bestandteil einer meditativen Morgenroutine sein.

Luftreinigende Kentia-Palme

Sauerstoffmasken mit vitalisierender Wirkung erfreuen sich in Wellnesscentren immer größerer Beliebtheit. Wer keine Lust hat, durch ein Inhalationsgerät zu atmen, platziert ganz gekonnt die luftreinigende Kentia-Palme in seinem Zuhause. Ihre langen, spitz zulaufenden Blätter wandeln mithilfe von Lichtenergie schädliches Kohlenstoffdioxid in belebenden Sauerstoff um. So nützlich sie ist, so pflegeleicht ist sie auch. Denn die auch Howea genannte Pflanze gibt sich mit lediglich einer Wassergabe pro Woche voll und ganz zufrieden. So können ihre Besitzer richtig auf- und durchatmen. Besonders paradisisch wirkt die Kentia-Palme in Pflanzenkübeln aus hellem, abgerundetem Steingut. Dazu passt der Wohntrend "Pastell". Hellblaue Wände harmonieren wunderbar mit minzfarbenen Accessoires und Möbelstücken aus hellem Holz. Im Duett mit der Howea wird Wohnräumen so der ultimative Frischekick verliehen.

Ein Anruf von Freunden hier, eine wichtige E-Mail vom Chef dort - in Zeiten der permanenten Erreichbarkeit wird die Berieselung durch das Smartphone zum Dauerzustand. Umso wichtiger ist es, ab und an den Rückwärtsgang einzulegen und ausgewählte Orte zur handyfreien Zone zu erklären. Zimmerpflanzen helfen ganz natürlich dabei, Rückzugsorte zu schaffen. Ob gleichmäßig verteilt auf dem Wohnzimmertisch, als opulenter Solitär auf dem Boden oder gar als schwebende Raumbegrünung im Schlafzimmer - Farne sind vielseitig einsetzbar. Die frischgrüne Wedelfrisur wirkt stimmungsaufhellend und befördert den Betrachter gedanklich direkt in den südamerikanischen Urwald. Seiner tropischen Herkunft entsprechend liebt der Farn leichten Lichteinfall und eine warme, leicht feuchte Umgebung wie Küche oder Bad. Dabei wirkt der peppige Urwaldbewohner wie ein Schadstofffilter in den eigenen vier Wänden. Optimal also für eine ausgiebige Yoga-Runde inmitten der grünen Freunde. Für ein Interieur im Luxus-Spa-Look platziert man Farne in cleanen Behältern aus Glas oder Keramik. Abgerundet wird das Ganze durch exotisch-asiatische Accessoires wie kleine Buddhastatuen oder Räucherstäbchen.