11.02.2020

IPM Essen

Mehr Vielfalt und frischere essbare Pflanzen direkt aus Ballungsräumen

Das System versteht sich als Baukasten, um im urbanen Raum den Anbau von essbaren Pflanzen zu vereinfachen. Foto: aponix

Frisch geerntete, essbare Pflanzen stellen die reichhaltigste Quelle von nachhaltig wachsenden Lebensmitteln dar. Auch wenn man nicht über einen Garten mit Hochbeeten verfügt, gibt es immer mehr Möglichkeiten, einen kleinen Teil für den Eigenbedarf selbst zu produzieren. Das ist gesund, macht Spaß und man lernt durch die direkte Rückmeldung der Pflanzen schnell was die Pflanzen brauchen und wie man es beim nächsten Versuch noch einmal besser hinbekommen kann oder welche Ausrüstung dabei nützlich sein könnte.

Einen vielseitigen und kreativen Ansatz auch auf engerem Raum wie Balkonen, Terrassen oder in Wintergärten und auf Höfen effizient zu pflanzen bietet die vertikale Pflanztonne von aponix. Das System hat seinen Ursprung im erwerbsmäßigen Anbau von Salaten, Kräutern und Gemüse auf engem Raum und verfolgt die Idee, einen dreidimensionalen Raum effizient mit Pflanzplätzen auszustatten. Dabei basieren die "Tonnen" auf einem einzelnen, sich wiederholenden Bauteil, das mit verschiedenen Pflanzadaptern oder einfach geschlossen als Platzhalter verfügbar ist. Man steckt die Teile zu Ringsegmenten zusammen und steckt diese zu beliebig höhen Tonnen aufeinander - Höhe variabel.

Dadurch ergibt sich eine bepflanzbare Tonnenoberfläche mit 57 Zentimetern Durchmesser. Das System kann einmal für erdlose Kulturverfahren verwendet werden - Hydroponik mit flüssigem mineralischen Dünger oder Aquaponik (Kreislauf mit Fischen). Im Prinzip funktioniert das wie in einem kommerziellen NFT-System. NFT steht für "Nutrient-Film-Technique" und transportiert flüssige Nährstoffe in einem Kreislauf zu den Pflanzen.

City-XL-Variante

Der Aufbau mit Erdfächern bestückt kann auch mit Substrat gefüllt und betrieben werden oder als Biofilter gleichzeitig bepflanzbar in einen Wasserkreislauf zur Reinigung eines Teichs oder einer Wasserfläche eingesetzt werden. Hierzu gibt es ab Anfang 2020 auch eine Vandalismus-sichere und nicht brennbare City-XL-Variante für den öffentlichen Raum.

Das System bietet viele Möglichkeiten und versteht sich als Baukasten, um im urbanen Raum den Anbau von essbaren Pflanzen zu vereinfachen. Hierbei zählt jede produzierte und konsumierte Pflanze - ungeachtet ob sie aus einem gewerblichen oder privaten Kontext stammt. Das "aponix vertical barrel" ist ein Produkt der aponix GmbH mit Sitz in Heidelberg.