29.11.2019

Markt im Monat

IPM Essen 2020: Französischer Gartenbau zeigt Produktpalette

Für die 2020er Ausgabe der IPM Essen wird Frankreich im Mittelpunkt des Messegeschehens stehen.

Vom 28. bis zum 31. Januar 2020 findet die IPM Essen in der Messe Essen statt. Traditionell begleitet ein Partnerland die Weltleitmesse des Gartenbaus.

Für die 2020er Ausgabe wird Frankreich im Mittelpunkt des Messegeschehens stehen. Unter dem Motto "Quality & Innovation. The French Touch!" wird den Fachbesuchern die Gelegenheit geboten, innovative Neuheiten von Spitzenzüchtern und -erzeugern aus ganz Frankreich zu entdecken. Präsentiert wird eine breite Palette von Produkten, die unter den unterschiedlichsten Klimabedingungen Frankreichs angebaut werden. Das europäische Land blickt auf eine lange Gartenbautradition zurück und verfügt über ein umfangreiches Know-how im Bereich Zuchtwissen. Die IPM Essen 2020 ist daher das ideale Forum, um diese Leistungsstärke zu demonstrieren, mit anderen zu teilen und sich darüber auszutauschen. Die Fachbesucher erwartet ein Messeprogramm in blau-weiß-roten Farben.

"Frankreich und die französische Gartenbauindustrie sind erfreut und geehrt, sich als Partner der IPM Essen 2020 zu präsentieren", sagt Mikael Mercier, Vorsitzender von VAL'HOR, der Dachbranchenorganisation für Zierpflanzenbau in Frankreich. "Während sich die IPM Essen zweifellos zur weltweit größten Plattform für Zierpflanzen, Handel und Produktinnovationen entwickelt hat, wurde sie auch zur wichtigsten Plattform für französische Pflanzenexporteure. Seit mehr als 30 Jahren stellen führende französische Züchter und Erzeuger auf der IPM Essen aus, was ihre internationale Bekanntheit blühen und florieren lässt."

Wichtige Ausstellernation

Auch Messe Essen-Geschäftsführer Oliver P. Kuhrt freut sich über die Partnerschaft: "Frankreich gehört seit Jahrzehnten zu den wichtigsten Ausstellernationen und ist international ein gefragtes Gartenbauland. Wir freuen uns, wenn wir den französischen Ausstellern mit der IPM Essen 2020 eine exklusive Plattform geben dürfen und unsere Messebesucher einen echten Mehrwert erfahren." Die französischen Blumen- und Pflanzenzüchter ziehen von der Galeria in die neue Halle 6 um. Die französischen Baumschulen sind wie gewohnt in Halle 7 platziert. Viele weitere französische Pflanzenexporteure, Substratlieferanten und Pflanztopfhersteller werden ebenfalls teilnehmen.

Französische Lebensart

Die am Dienstag stattfindende offizielle Eröffnungsfeier der IPM Essen ist eine ideale Gelegenheit, die französische Lebensart mit einem französischen Ehrengast zu feiern und zu erleben. Am Donnerstag befasst sich das Internationale Gartenbauforum mit der Frage, wie Forschung, Zusammenarbeit und öffentliche Grünanlagen die Innovation und Qualität im Gartenbausektor voranbringen und die Bedeutung von Pflanzen für die Verbesserung der Gesundheit und Lebensqualität hervorheben können.

Frankreichs Gartenbau blüht auf, und das dank der einzigartigen Vielfalt an Klimazonen, Böden, Landschaften und kulturellen Traditionen. Denn genau wie die Wein-, Käse-, Gastronomie- und Tourismusindustrie profitiert auch der französische Gartenbau von dieser außergewöhnlichen Vielfalt. Die lange Tradition von Zucht, Selektion und Anbau sowie die starken Identitäten der französischen Regionen sind in der Gartenbaubranche stark verwurzelt. Daher kann sie eine große Auswahl an hochwertigen Pflanzen vorweisen. Einige der bekanntesten und markantesten Pflanzenspezialitäten, die das Land hervorbringt, sind Rosen, Obstbäume, Rhododendren, Kamelien, Hortensien, Alpenveilchen, Chrysanthemen, Inkalilien und Dahlien.

Lebendes Grün hat einen hohen Stellenwert in Frankreich. Sowohl die Großstädte als auch die kleinen Ortschaften sind Meister darin, das Stadtbild mit Pflanzen und Blumen zu verschönern. Sie fördern und entwickeln damit nicht nur den Tourismus und die Wirtschaft, sondern steigern auch das Wohlbefinden der Einwohner. Die enge Zusammenarbeit zwischen Entscheidungsträgern, Einkäufern und dem Gartenbausektor hat sich in dieser wichtigen Branche als überzeugender Win-Win-Ansatz erwiesen.

Bedeutung von Bäumen

Je mehr sich die Gesellschaft mit dem Klimawandel auseinandersetzt desto bewusster wird ihr die Bedeutung von Bäumen und Pflanzen in den weltweiten Großstädten. Städte wie Paris, Lyon, Nantes und Nizza sind hervorragende Beispiele für die neu eingeführten "grünen Fürsprecher", die sich heute mehr denn je für Grünflächen einsetzen, in diese investieren und ihre Städte damit für Bürger, Investoren und Besucher attraktiver machen.