25.11.2019

Gestalten mit Pflanzen: Floristikbedarf

Urban Jungle mit Rankpflanzen

Heute sind langtriebige Schönheiten wie das Louisianamoos, die Kletterfeige und Efeutute hip wie nie zuvor. Foto: Pflanzenfreude.de

Lange Zeit waren hängende Zimmerpflanzen als Staubfänger verpönt. Heute sind langtriebige Schönheiten wie das Louisianamoos, die Kletterfeige und Efeutute hip wie nie zuvor. Ob im Loft, der kleinen Altbauwohnung mit wenig Stauraum oder klassisch in Badezimmer und Küche - die rankenden Diven bringen Grün in jede Wohnsituation.

Eine der aufsehenerregendsten Zimmerpflanzen ist das Louisianamoos, auch bekannt als Tillandsia usneoides. Das liegt nicht zuletzt am ungewöhnlichen Look der Hängepflanze, die an wild durcheinander strömende Kaskaden erinnert. Diese Bromelienart bildet nur wenige bis gar keine Wurzeln und kommt dementsprechend ganz ohne Topf und Erde aus. So eignet sich das Louisianamoos ideal zum Verschönern von Räumen, die nur über wenig Platz auf Boden und Fensterbrett verfügen.

Ob über dem Badezimmerspiegel, in der Küche oder im Schlafzimmer - das Moos lässt sich ganz einfach mit einem Nagel oder Haken an der Wand befestigen und bringt tropische Vibes in jede Wohnung. Dabei harmoniert die lässige Dschungelpflanze mit minimalistischem wie auch mit rustikalem Interieur. Louisianamoos bewährt sich außerdem gut in lauten Räumen wie dem Großraumbüro. Die gekräuselten Blätter fangen Schallwellen auf und sorgen damit für einen reduzierten Geräuschpegel. Dabei braucht die Tillandsia usneoides so gut wie keine Aufmerksamkeit.

Am wohlsten fühlt sich die Pflanze an einem hellen Standort ohne direkte Sonneneinstrahlung. Gießen muss man die pflegeleichte Zimmerpflanze nicht. Die Kletterfeige (Ficus Pumila) eignet sich perfekt für eine Begrünung von Wänden und Decke. Dabei bringen ihre herzförmigen Blätter an den Ranken romantische Stimmung ins Boho-Interieur. Plaziert in einer Makramee-Blumenampel sorgt die Kletterfeige für maximalen Zen-Faktor. Wer der Kletterfeige etwas Gutes tun will, platziert sie am besten im Badezimmer. Das Maulbeergewächs stammt ursprünglich aus den schwülen Tropen Ostasiens und fühlt sich daher in Feuchträumen besonders wohl. Gegen ein regelmäßiges Dampfbad hat die grazile Schönheit daher definitiv nichts auszusetzen.

Die üppig und schnell wachsende Efeutute bringt magische Stimmung in jeden noch so minimalistischen Raum. Edel wirkt sie in Kombination mit Naturmaterialien wie Holz, Stein und Kupfer. Auch erdige Nuancen wie Schokobraun, Karamell und Altrose schmeicheln der grünen Schönheit. In Hängeampeln arrangiert wirken die langen Triebe stark als Vorhang am Fenster oder als Raumteiler. Die Efeutute ist eine Power-Pflanze in Punkto Luftreinigung.

Einer Untersuchung der NASA nach filtern die Spaltöffnungen der Efeutute Schadstoffe aus der Luft, verwandeln sie in Sauerstoff, und regulieren die Luftfeuchtigkeit. Für lange Freude an den herzförmigen Blättern platziert man die Efeutute an einem hellen Standort ohne Zugluft und gießt sie regelmäßig. Die Erde der Efeutute sollte immer feucht sein.