04.10.2019

spoga+gafa Berichtsausgabe

Kombinierte Vogeltränken und Futterstellen

Bei den Vogelimbissen von Opossum design sind Futterstelle und Vogeltränke in einem Produkt vereint. Foto: Opossum design

Der letzte Sommer hat es gezeigt: Wenig Regen, Dürre und der Rückgang der Insekten haben den Vögeln kräftig zugesetzt. Doch gerade in den warmen Jahreszeiten sollte die Vogelfütterung nicht eingestellt werden, denn das Aufziehen des Nachwuchses erfordert einen erhöhten Nährstoffbedarf.

Abhilfe können hier Futterstellen und Vogeltränken schaffen. Bei den Vogelimbissen von Opossum design sind beide in einem Produkt vereint. Abnehmbare Porzellanschalen lassen sich wahlweise mit Wasser oder Vogelfutter füllen. So zeitlos die an Bauhaus-Architektur angelehnte Gestaltung ist, so kompromisslos erfolgte auch die Materialauswahl: Edelstahl und pulverbeschichtetes Aluminium garantieren eine nahezu unbegrenzte Nutzungsdauer.

Beim Vogelimbiss VHT-5 wird die Silhouette eines Tannenbaumes/eines klassischen Hausdaches abstrahiert. Bei den kombinierten Futterstellen der VHT-1-Serie ist eine Porzellanschale als Tränke in das Flachdach integriert, lässt die Herzen von Liebhabern moderner Architektur höher schlagen.

Ohne Schnick-Schnack

Zwei Schalen auf zwei Ebenen, die obere für Wasser, die untere für Futter, kennzeichnen die Vogeltränke VT-1. "Less-is-more" ist auch hier die Devise in diesem an Bauhaus-Architektur angelehnten Design. Kein überflüssiger Schnick-Schnack, kein verspieltes Alpenhausidyll, nichts lenkt von Gimpel, Meise oder Spatz ab.

Der Vogelimbiss VT-2 dagegen interpretiert ein Vogelnest mit Edelstahl oder angerostetem Corten-Stahl und Porzellan als moderne Materialien. Hochgebogene "Zweige" und "Äste" stilisieren ein Vogelnest, drei Porzellanschalen erinnern an Eierschalen, werden im Nest behütet. Hier wird aber kein Nachwuchs aufgezogen. Hier stärken sich Vögel mit Futter und Wasser.