01.10.2019

Fokus Grün

Grüne Schattenspender: Bäume und Sträucher

Der Kugel-Trompetenbaum (Catalpa bignonioides "Nana") gedeiht durch seine kompakte Wuchsform viele Jahre lang gut im Kübel. Foto: GMH/GBV

Wenn an heißen Tagen die Sonne brennt, suchen wir Menschen automatisch Zuflucht im Schatten. Wie schön ist dann ein Platz unter einem Baum, der mit seinem Blätterdach die Strahlen abschirmt und für eine angenehme Umgebungstemperatur sorgt. Ein grüner Schattenspender im Garten und auf der Terrasse ist auch fürs Gedeihen von einigen Pflanzen unerlässlich. Sie würden in der prallen Sonne verbrennen.

Platz für einen Baum

Platz für einen Baum gibt es im kleinsten Garten. Denn neben den großen Arten, die auch in der freien Natur wachsen, gibt es kleinbleibende Sorten. So wird der Kugel-Trompetenbaum (Catalpa bignonioides "Nana") maximal 3 Meter hoch. Mit seinen großen, herzförmigen Blättern und der runden, dichten Krone wirkt er besonders gut als Einzelbaum. Das kann ausgepflanzt im Boden sein, beispielsweise als Blickpunkt im Vorgarten. Oder aber in einem großen Kübel, wo er ohne Probleme die ersten zehn Jahre oder länger gedeiht. So lässt sich der Außenbereich mit einem Kleinbaum flexibel gestalten. Als Schattenspender auf der Terrasse eignet er sich besonders, da der Duft seiner Blätter abschreckend auf Mücken wirkt Ebenfalls kompakt wächst der Kugelahorn (Acer platanoides "Globosum"), der maximal 4 Meter hoch wird. Vögel nutzen die kompakte, dichte Krone gerne für den Nestbau.

Schattenstauden gedeihen nicht in praller Mittagssonne. Die Golderdbeere (Waldsteinia ternata) bildet als Bodendecker am richtigen Standort eine dichte Pflanzendecke. Foto: GMH/GBV

Die Färbung des attraktiven Laubs macht ihn von Frühjahr bis Herbst zu einem echten Hingucker. Die frisch austreibenden Blätter wechseln ihre Farbe von rostbraun in tiefgrün. Im Herbst fasziniert der Baum mit goldgelbem Laub. Auch von anderen Baumarten gibt es kleinbleibende Sorten mit kompakter Krone, beispielsweise von der Sumpf-Eiche (Quercus palustris "Green Dwarf") und vom Ginkgo (Ginkgo biloba "Mariken"), die beide eine gute Figur im Kübel machen. Auch größere Sträucher eignen sich gut als Schattenspender im Kübel und im Gartenbeet. Wegen ihrer besonders schönen Blüten haben der chinesische Blumenhartriegel (Cornus kousa) und der Japanische Schneeball (Viburnum plicatum) viele Fans. Ebenfalls eine Augenweide und zudem ein Lieferant von Vogelfutter durch ihre essbaren Früchte sind die Kupfer-Felsenbirne (Amelanchier lamarckii) und der Zierapfel (Malus floribunda).

Unter den Gehölzen fühlen sich wiederum andere Pflanzen wohl. So schätzen Rhododendren (Rhododendron) und Hortensien (Hydrangea) einen Standort ohne pralle Mittagssonne. .

Schattenstauden

Auch Schattenstauden wie Farne und Funkien (Hosta) gedeihen am besten an einem Standort unterhalb eines Baums oder Strauchs. Eine Etage tiefer am Boden herrschen ideale Bedingungen für Golderdbeere (Waldsteinia ternata) oder das Immergrün (Vinca minor). Beide bilden mit der Zeit eine dichte Pflanzendecke. GMH/GBV