21.08.2019

spoga+gafa

Ideen für das blühende Leben an neuem Standort

Im Fokus der neuen Landgard Konzepttage stehen vor allem spannende Geschichten rund um Blumen & Pflanzen.

Kurz nach den Herbst-Ordertagen in Herongen zeigt Landgard mit neuem Konzept und neuem Standort eine blühende Ideenwelt auf der spoga+gafa in Köln. Dazu lässt die Erzeugergenossenschaft mit den Landgard Konzepttagen erstmals die Passage zwischen den Hallen 4 und 5 mit viel lebendigem Grün aufblühen.

Im Fokus der neuen Landgard Konzepttage stehen vor allem spannende Geschichten rund um Blumen & Pflanzen, ungewöhnliche Konzepte für die Vermarktung von lebendem Grün und Kooperationen mit starken Marken und Partnern. Verschiedene Themen- und Konzeptflächen zeigen mit Lizenzen wie "Die Biene Maja" oder "Sansibar" und Eigenmarken wie "Eataliano" oder "Sophia's Secret" neue Ideen für den POS. Die Floristikexperten von Trendways präsentieren zudem Trends für die aktuelle Herbst-/Wintersaison, die direkt vor Ort bestellt werden können. Eine Premiere feiert die neue Conflora auf der spoga+gafa.

Die Landgard Convenience-Spezialisten stellen in der Koelnmesse erstmals ihr Sortiment aktueller Convenience-Produkte wie zum Beispiel bepflanzte Schalen, Körbe oder Gestecke vor. Die hochwertigen Fertigwaren werden passend zu saisonalen Themen und aktuellen Trends von den Landgard Floristen gestaltet und produziert und können direkt auf der spoga+gafa geordert werden.

Ansprechpartner vor Ort: "Bereits im letzten Jahr hat sich die Teilung unseres Auftritts in die vorgezogenen Herbst-Ordertage am Standort Herongen, die Konzepttage auf der spoga+gafa und die neue Ordermesse in Italien als Glücksgriff erwiesen", so Günther Esser, Geschäftsführer der Landgard Fachhandel GmbH & Co. KG. "Durch das neue Konzept können wir bei jeder der drei Einzelveranstaltungen optimal auf die individuellen Wünsche der jeweiligen Zielgruppe eingehen. Wir freuen uns daher schon jetzt auf viele interessante Gespräche mit bestehenden und potenziellen neuen Kunden auf der spoga+gafa 2019.