14.05.2019

Outdoorküche: Grillen in Haus und Garten

Sauberkeit und Sicherheit immer beachten

Viele BBQ-Fans müssen ihren Grill vor dem Angrillen erstmal aus dem Winterschlaf wecken. Foto: Die Kohlemanufaktur

Zwar nimmt die Zahl der Wintergriller zu, dennoch ist Grillen laut einer aktuellen Statista-Umfrage für fast 60 Prozent der Deutschen eine Beschäftigung für warme Tage. Viele BBQ-Fans müssen ihren Grill daher vor dem Angrillen erstmal aus dem Winterschlaf wecken. Dabei sollte man sowohl auf die Sauberkeit des Rosts als auch auf die Sicherheit und Stabilität des Grills achten. Die Kohle-Manufaktur weiß, worauf es genau ankommt. "Wer seinen Grill nicht sowieso schon vor der Winterpause gereinigt hat, sollte dies im Frühjahr nachholen. Ein weicher Schwamm, milde Reinigungsmittel und lauwarmes Wasser reichen hier meistens aus, um groben Schmutz und Staub zu entfernen", weiß Christian van Dongen, Produktmanager der Kohle-Manufaktur.

Nicht nur der Grill sollte vor dem Angrillen einen guten Eindruck machen, auch der Grillrost muss gereinigt werden. Rostige Stellen und Angebranntes sind nicht nur unansehnlich, sie können auch den Geschmack des Grillguts negativ beeinflussen. Um hartnäckige Verkrustungen problemlos zu lösen, empfiehlt die Kohle-Manufaktur, den Grillrost in warmem Wasser mit einem milden Spülmittel einzuweichen. Alternativ kann der Rost auch in nasses Zeitungspapier eingewickelt werden. Nach etwa zwei Stunden lösen sich hartnäckige Verschmutzungen wie von selbst und müssen lediglich abgewischt oder mit Hilfe einer Wurzelbürste entfernt werden.

Aber Vorsicht: Für Grillroste aus Gusseisen gelten ganz andere Regeln. Sie sind wesentlich pflegebedürftiger und müssen vor dem ersten Gebrauch eingebrannt werden. Dadurch entsteht eine Patina, die wie eine Antihaftbeschichtung wirkt. Wer sein Grillrost aus Gusseisen erfolgreich eingebrannt hat, braucht zur Reinigung lediglich etwas Küchenkrepp. Für das Ein- und Freibrennen von Grill und Rost wird eine hohe Temperatur benötigt. Die Premium Grillbriketts der Kohle-Manufaktur eignen sich mit Spitzenwerten von bis zu 300 Grad. Der hohe Reinheitsgrad von 80 Prozent Kohlenstoff und die einzigartige Beschaffenheit ermöglichen zudem eine Brenndauer von bis zu 4,5 Stunden. So steht auch nach dem Freibrennen einem langen Grillabend nichts im Weg.