11.06.2019

Outdoorküche: Grillen in Haus und

Grill mausert sich zur echten Outdoorküche

Beim "Searing" entstehen durch den Kontakt des Grillguts mit heißem Eisen das typische Grillmuster und zusätzliche Aromen. Foto: Die Kohle-Manufaktur

Grillen bedeutet schon lange mehr als das Garen von Lebensmitteln über dem offenen Feuer. Die Möglichkeiten für Grillfans, sich durch ausgefallene Rezeptideen und Garmöglichkeiten auf dem Grill zu verwirklichen, sind nahezu unendlich. Dabei mausert sich der Grill zur echten Outdoorküche.

BBQ-Slang

Besonders in den USA hat Barbecue (auch: BBQ) einen hohen Stellenwert, sodass vor allem englische Begriffe die Grillkultur und deren Methoden prägen. Der dabei entstandene BBQ-Slang ist für Laien teilweise nur schwer verständlich. Was hat es zum Beispiel mit den "Wood Chips" auf sich und wofür steht der Begriff "Long Job"? Die Kohle-Manufaktur klärt auf, damit Sie bei der nächsten Grillparty als echter Experte auftreten können.

Obwohl die Worte Grillen und Barbecue oft synonym benutzt werden, haben sie ursprünglich verschiedene Bedeutungen. Der Unterschied liegt in der Garmethode: Beim Grillen werden kleine Stücke Fleisch, wie Steak oder Burger-Pattys, bei etwa 200-300 Grad Celsius direkt über der Glut gegart. Im Gegensatz dazu werden beim Barbecue größere Fleischstücke, wie eine ganze Rinderbrust, in 100 bis 130 Grad Celsius heißem Rauch schonend gegart.

In den Südstaaten der USA ist das BBQ ein wichtiger Teil der Lebenskultur und trägt zum Gemeinschafts- und Identitätsgefühl der Menschen bei. Besonders die Zeit, die Menschen aller Schichten dabei miteinander verbringen, steht im Vordergrund. Unter echten Barbecue-Fans hat sich dabei ein eigener Grill-Slang entwickelt. "Bei einigen Slang-Worten liegt auf den ersten Blick keine offensichtliche Verbindung zu Lebensmitteln oder Garmethoden vor. Deswegen ist es nicht verwunderlich, dass sich Hobbygriller die Bedeutung der Begriffe zunächst nicht erschließen können", so Christian van Dongen, Produktmanager der Kohle-Manufaktur. Im Folgenden erklärt die Kohle-Manufaktur deswegen drei typische Begriffe.

"Long Job"

Der Begriff "Long Job" umschreibt das langsame Garen über mehrere Stunden auf dem Grill oder im Smoker bei niedriger Temperatur. Besonders für große Fleischstücke, die erst nach einer langen Garzeit besonders saftig und zart werden, bietet sich diese Garmethode vor allem an. Mit einer Brenndauer von bis zu 4,5 Stunden eignen sich die Premium Grillbriketts der Kohle-Manufaktur nach Unternehmensangaben für diese Garmethode optimal.

"Searing"

Beim "Searing" wird das Grillgut kurz mit sehr heißem Metall in Kontakt gebracht. Dadurch entsteht das bekannte Grillmuster auf dem Fleisch und eine knusprige Kruste an den Stellen, die das Metall berührt haben. Das Searing verleiht dem Grillgut zusätzliche Aromen und die dunkle Grillmarkierung lässt es noch appetitlicher aussehen.

"Wood Chips"

"Wood Chips" sind kleine Holzstücke, die beim indirekten Grillen auf die glühende Kohle gelegt werden und von dort aus ihr Aroma verbreiten. Praktisch ist dies besonders bei raucharmen Briketts, wie den Premium Grillbriketts der Kohle-Manufaktur, die in Kombination mit Anzündgrill und Brennpaste rauchfrei anzündbar sind. Mit Hilfe der Wood Chips wird dem Grillgut ein rauchiges Aroma verliehen, ohne dass es sich mit dem sonst üblichen Brikett-Qualm vermischt.

Eine Vielzahl weiterer BBQ-Slang Begriffe unter: www.kohle-manufaktur.de.