15.04.2019

Berichte von der IPM

Rosige Zeiten für Fachbesucher am Kordes-Stand

Der offene und hell konzipierte Messestand war für die zahlreichen Fachbesucher eine wichtige Anlaufstelle, um sich über aktuelle und kommende Rosen-Trends vor Ort zu informieren. Foto: Kordes

Mit drei starken Konzepten hat Kordes Rosen auf der diesjährigen IPM wieder ins Bunte getroffen. Dabei zeigte der Schleswig-Holsteiner Traditionsbetrieb einmal mehr, wie herrlich unkompliziert sich die moderne Rosenwelt heutzutage präsentiert. Der offene und hell konzipierte Messestand war für die zahlreichen Fachbesucher eine wichtige Anlaufstelle, um sich über aktuelle und kommende Rosen-Trends vor Ort zu informieren. Ein zentrales Thema der vielen Gespräche: die Nachfrarge nach Pflanzen mit hohem Verbrauchermehrwert. Mit Kollektionen wie Terrosa, NektarGarten und Roselax hat Kordes Rosen diesen Trend gezielt aufgegriffen - jede von ihnen setzt ihren ganz eigenen Schwerpunkt hinsichtlich der Benefits für die Zielgruppe.

Kübelgeeignet

So präsentieren sich die Terrosa-Sorten als beste kübelgeeignete Rosen, die mit kompaktem Wuchs und langer Blühperiode überzeugen. "In Zeiten von schwindenden Gartenflächen sprechen wir mit Terrosa vor allem Balkon- und Kleinstgartenbesitzer an, die auch auf kleinem Raum eine üppige Blütenpracht verwirklichen wollen", erklärt Geschäftsführer Wilhelm-Alexander Kordes.

Und weil gleichzeitig außergewöhnliche Farben und Blütenformen nach wie vor sehr gefragt sind, kommen die Verbraucher mit besonderen Terrosa-Sorten wie 'Amaretto' gleich doppelt auf ihre Kosten. Die kleinen Blütenbälle leuchten beim Aufblühen zunächst in zartem Cremerosa, welches sich später in ein sanftes Aprikot wandelt und so im Kübel sowie in kleinen Beeten beeindruckende Farbakzente setzt.

Die Beetrose ist aktuell wurzelnackt und im Zwei-Liter-Plant-o-fix-Topf erhältlich sowie ab Frühjahr 2019 auch im Fünf- und Neun-Liter-Container.

Starke Farben gepaart mit klarem ökologischem Nutzen liefern die NektarGarten-Sorten. Sie alle sind besonders insektenfreundlich und ideal für naturnahe Gärten geeignet. Um die Rosen als Nährquelle für Bienen, Hummeln und Co. eindeutig zu vermarkten, setzte Kordes bei der Gestaltung am Messestand auf eine auffällige Bildsprache mit Blüten und Bienen im Mittelpunkt. Insgesamt zehn widerstandsfähige Kleinstrauchrosen wie die kompakt wachsende 'Alexander von Humboldt', ebenfalls wurzelnackt und im Zwei-Liter-Plant-o-fix-Topf sowie im Fünf-Liter-Container, locken Wildbienen, Hummeln und Schmetterlinge an. "Mit NektarGarten möchten wir einen Beitrag zum Erhalt der Artenvielfalt leisten und es dem Verbraucher leicht machen, sich diese wertvollen und robusten Pollenspender in den Garten oder auf Terrasse und Balkon zu holen", betont Kordes.

Robust und pflegeleicht

Ebenfalls robust und dabei außergewöhnlich pflegeleicht zeigt sich die Roselax-Kollektion. Diese umfasst insgesamt 75 ADR-prämierte Rosen, die alle drei Jahre an verschiedenen Standorten ohne Pflanzenschutzmittel auf Widerstandsfähigkeit und Robustheit getestet wurden.

Roselax-Sorten wie beispielsweise die rosafarbene 'Poetry' sind wurzelnackt, im Zwei-Liter-Plant-o-fix-Topf sowie im Fünf-Liter-Container erhältlich und wurden auf der Messe gekonnt in Szene gesetzt - mit modernem Logo-Aufdruck und großem Bildetikett sowie großflächigen Bannern, die das einfache Handling ebenso wie den entspannten Lifestyle in den Mittelpunkt stellen. Getreu dem Roselax-Slogan "Mehr Zeit für Dich" konnten sich die Fachbesucher in Halle 7 ausführlich über die unkomplizierten Rosen sowie über alle weiteren blütenstarken Neuheiten aus dem Hause Kordes informieren.