01.03.2019

Berichte von der IPM

Leckeres Trendgemüse vom Balkon ernten

Neu im Programm gibt es in diesem Jahr vitaminreiche Paprikasorten – je nach Gusto mild oder scharf. Foto: Sperli

Leckeres Gemüse frisch vom Hochbeet, von der Terrasse oder dem Balkon - der Traum eines jeden Stadtgärtners. Mit den Sperli-Pflanzen 'Balkongemüse' kann man sich diesen Traum ganz unkompliziert erfüllen. Die Pflanzen in diesem Programm sind schon vorgezogen und gedeihen problemlos in Töpfen, Balkonkästen oder anderen Gefäßen. Neu im Programm gibt es in diesem Jahr vitaminreiche Paprikasorten - je nach Gusto mild oder scharf. Mit mildem, süßen Geschmack verlocken die Früchte der Midi-Blockpaprika-Sorte 'Redskin' F1. Sie sind anfänglich grün und nehmen mit zunehmender Reife eine appetitlich, kräftig rote Farbe an. Die Früchte haben eine blockige Form und werden mittelgroß. Ihre Verwendung ist besonders vielseitig: gedünstet, gebraten oder gegrillt sind sie das ideale Beilagengemüse zu Fleisch, Fisch oder für vegetarische Gerichte. Ihr süßes Aroma kommt am besten jedoch frisch genossen zur Geltung, als gesunder Snack zum Brot oder in Salaten.

Zwergchili

Wer es gerne scharf mag, der wird am Zwergchili der Sorte 'Pepper Hot Fajita' Freude haben. Sie bringt schmale, spitze, rote Früchte hervor, die mit zunehmender Reife immer schärfer werden. Sie geben Gerichten eine pikante Note - ideal für feurige Steak-Soßen, zum Würzen von Chili con Carne, Suppen oder asiatischen Wokgerichten. Die Früchte eignen sich auch hervorragend zum Einlegen in Öl oder zum Trocknen.

Die Pflanzen bleiben kompakt im Wuchs und sind daher gut für die Anzucht im Hochbeet, in Kübeln oder im Balkonkasten geeignet. Alle können natürlich aber auch im Beet oder im Gewächshaus ausgepflanzt werden.

Neben dem Paprika gibt es im Programm 'Sperli's Balkongemüse' auch eine Snackgurke, eine Balkontomate, eine Erdbeere und eine grüne und eine gelbe Zucchini.

Paprika, Tomaten und Gurken als Jungpflanzen zu kaufen ist schon lange nichts Neues mehr - aber Rübengemüse? Ja! Denn Möhren und Pastinaken gibt es jetzt neu als Sperli-Pflanzen im Programm 'Sperli's Spezialitäten'. Und das hat auch einen guten Grund: Möhren- und Pastinakensaatgut im richtigen Abstand auszusäen, fällt mitunter selbst Profis schwer.

Möhren und Pastinaken gibt es jetzt neu als Sperli-Pflanzen im Programm 'Sperli's Foto: Sperli

Arbeit sparen

Zudem müssen sie nach dem Aufgang vereinzelt, also zu eng aufgelaufene Sämlingen gezogen werden. Eine mühselige Arbeit, die man sich mit den Jungpflanzen sparen kann. Außerdem kommt man durch die vorgezogene Kultur auch noch viel schneller zur Ernte. Die Möhre vom Sortentyp 'Nantaise' bringt etwa 15 Zentimeter lange, zylindrisch geformte, leuchtend orange Möhren hervor, die sich durch süßen, saftig-frischen Geschmack auszeichnen. Sie entwickeln kräftiges Laub und sind sehr robust im Wuchs.

Pastinaken sind ein traditionelles, leckeres Rübengemüse mit fein mildem Geschmack, das als Beilagengemüse zu Fleisch- oder Fischgerichten beliebt ist. Unsere Pastinaken-Jungpflanzen entwickeln kräftige, gut geformte Rüben mit attraktiver, weißer Färbung. Sie sind gut lagerfähig, winterhart und können von Sommer an bis über den Winter hinweg geerntet werden. Die Jungpflanzen gibt es in 20er-Schalen. Die Schalen weisen eine Zapfenform auf, in der sich die empfindlichen, langen Wurzeln der Rübengemüse ideal entwickeln und gut geschützt sind. Möhren und Pastinaken gedeihen am besten in lockerer, leicht sandiger Erde.