22.01.2019

IPM Essen 2019

Stauden für Bienen und Schmetterlinge

Die von Master-Stauden ausgewählten Sorten sind während der ganzen Vegetationszeit attraktive Gartenpflanzen. Foto: Master Stauden

Blütenstauden des Sommers und Hochsommers sind eine wichtige Nahrungsgrundlage unserer heimischen Bienen und Schmetterlinge und die von Faltern umschwirrten Blüten der Stauden sind eine wahre Attraktion für jeden Staudengarten.

In der freien Natur finden Bienen immer weniger Nektar und Pollen. Dabei sind sie wichtige Nutztiere, bestäuben viele unserer Nutzpflanzen und sind daher auch für die Sicherstellung unserer Nahrungsgrundlagen unentbehrlich.

Bei der Gestaltung eines insektenfreundlichen Gartens sollte man natürlich möglichst viele verschiedene Staudenarten pflanzen, damit Bienen und Schmetterlinge aber auch andere Insekten genügend Nahrung finden. Aus Platzgründen ist man in den heutigen kleinen Gärten aber gezwungen, sich zu beschränken. Daher ist es wichtiger vom Frühjahr bis in den Spätherbst ein blühendes Angebot im Garten bereit zu halten. In der Natur ist das Nahrungsangebot besonders ab August nicht mehr ausreichend. Die Blütezeit der Bäume ist vorbei, Felder werden bis an den Rand bearbeitet und das Straßenbegleitgrün wird tief heruntergeschnitten. Da bleibt nur wenig Blühendes übrig. Als Gartenbesitzer kann man dem etwas entgegensetzen, der Natur helfen und gleichzeitig den Garten durchaus pflegeleicht gestalten. Aus Nordamerika sind sehr viele Staudenarten zu uns gekommen, die ihre ursprüngliche Vitalität behalten haben und sehr pflegeleicht sind. Als Beispiele seien genannt: alle Formen von Astern, Sonnenblume, Sonnenbraut, Sonnenhut, Garten-Dost sowie Ehrenpreis. Alle diese Vertreter blühen in der zweiten Jahreshälfte und sehr lange.

Bei der Beetgestaltung sind spät im Jahr blühende Stauden besonders wichtig. Sie bilden Kulissen für die vorher blühenden Stauden und halten ihren Pflanzplatz stets frei von Unkraut. Die grünen Horste strukturieren die Pflanzung. Im Verlauf der Vegetation nehmen sie den Platz der Frühblüher ein. Die Pflanzung wirkt immer geschlossen und ist pflegeleicht. Auf gefüllt blühende Sorten sollte man verzichten. Pollen und Nektar wird bei diesen Sorten kaum oder gar nicht ausgebildet. Die von Master-Stauden ausgewählten Sorten sind während der ganzen Vegetationszeit attraktive Gartenpflanzen.

Wildbienen und viele andere Insekten brauchen zur Ansiedlung verlässliche Nahrungsquellen. Für alle sind nachhaltige und langlebige Staudenpflanzungen von großer Bedeutung. Die Broschüre von Master-Stauden enthält wertvolle Tipps zur Anlage von insektenfreundlichen Beeten. Sie eröffnet vielfältige Gestaltungsspielräume für jede Gartensituation. Damit kann jeder Platz im Garten zu einem Lebensraum der bedrohten Insektenwelt werden.

Auf der IPM stellt Master-Stauden verschiedene Vermarktungskonzepte vor zu diesem sehr aktuellen Thema. Diese umfassen eine einfache CC-Präsentation für den Impulsverkauf mit Verblendung, aber auch die Darstellung eines breiten Sortimentes für Verkaufstische mit Postern und Tischbanderolen.